Oft scherzen wir ja über enge Täler, in die Krähen rückwärts reinfliegen müssen, damit sie überhaupt wieder herauskommen. Wie eng die Schluchten in Wörth bei Gnas sind, erkunden wir ein andermal. Aber fest steht, dass es bei Haus Nr. 14 in einer Scheune eines ehemaligen Bauernhofs ist, „Where Swallows Fly Backwards“. Demnächst wieder.

Seit 2009 gibt es dieses Festival mit dem wunderlichen Namen, und seit 2017 wird es von Offbeat Ranch verantwortet, einem Verein, der sich für die Förderung von kultureller Vielfalt engagiert, Kulturveranstaltungen mit Schwerpunkt Musik organisiert und zudem einen Probenraum und ein Tonstudio besitzt.

„Wir möchten mit diesem Musikfest qualitativ hochwertige und nicht-kommerzielle Kultur am Land etablieren und Künstlerinnen und Künstler unterstützen, um damit ihre so wichtige Arbeit möglich zu machen“, betont Julia Kaufmann für den Verein.

Was das Line-up laut Veranstaltern verspricht: Das Trio Kontrapunk spielt cineastisches Liedgut mit einer Prise Jazz. Saxofonistin Tanja Feichtmair und Kontrabassist Peter Herbert frönen als Duo dem improvisierten Jazz. Das Sextett Fragments of an Empire um Gitarrist und Festivalorganisator Klaus Wohlgemuth sorgt für dröhnende, moll-lastige Rocksounds. Und Paul & Pets alias Paul Pfleger präsentiert Songs seines Debüt-Albums „Domestic Monastic“ – „melodienseligen, tiefenentspannten Gegenwartspop“, wie wir kürzlich schrieben.

Ein weiteres Versprechen nach den vier Live-Gigs: "DJ Carline aus dem Kreativ-Pool der Grrrls-Community aus Graz wird den Plattenspieler mit einem breiten Mix aus der Musikgeschichte der letzten 50 Jahre bis in die Tanzbarkeit hinein bereitstellen".

„Where Swallows Fly Backwards“: Samstag, 20. 8., ab 17 Uhr, Wörth 14, Gnas. Camping möglich. whereswallowsflybackwards.wordpress.com