"Pippi Langstrumpf", ZDF, 10.15 Uhr
Der schwedische Klassiker aus den späten 1960er-Jahren unterhält noch immer und zaubert vielen ein Lächeln ins Gesicht: Pippi, Annika und Tommy erleben einen herrlichen Sommer voller Abenteuer, bis eines Tages ein bärtiger Mann auf Pippis Terrasse steht. Efraim Langstrumpf, König von Taka-Tuka-Land, will seine Tochter, Prinzessin Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf, in sein Reich holen.

"Kung Fu Panda", ORF 1, 11.10 Uhr
Der plüschige und tollpatschige Panda Po (im Original gesprochen von Jack Black, synchronisiert von Hape Kerkeling) träumt davon, der Familientradition als Nudelkoch zu entfliehen, um einmal in seinem Leben an der Seite der Kung-Fu-Meister "Furious Five" gegen das Böse zu kämpfen. Ein herrlicher Animationsspaß!

"Die unendliche Geschichte 2", ATV, 12.55 Uhr
Bastian (Jonathan Brandis) reist ein zweites Mal in die magische Welt der kindlichen Kaiserin. Aufwendig gestaltete Fortsetzung der Abenteuer- und Fantasygeschichte, die auf dem  gleichnamigen Erfolgsroman von Michael Ende basiert. Hier ist ein Trailer, der vor dem Kinostart 1990 veröffentlicht wurde:


"Michel in der Suppenschüssel", ZDF, 13.25 Uhr (in ORF 1 schon um 9.40 Uhr)
Da schauen wohl auch die Großen gerne mit und erinnern sich an das Fernsehvergnügen ihrer Kindheit: Michel lebt zu einer Zeit, in der man weder Strom, Telefon noch Autos kannte, auf dem Kattult-Hof in der Gemeinde Lönneberga. Sein Lieblingsessen ist die Fleischsuppe. Um auch den letzten Rest aus der Schüssel schlürfen zu können, steckt er seinen Kopf ganz tief hinein. Und dann bekommt er den Kopf nicht mehr heraus.

"Der Grinch", ORF 1, 13.50 Uhr
Er ist grün, griesgrämig und ein leidenschaftlicher Weihnachtshasser: Jim Carrey kannte man als  haarigen Miesepeter nach dem Kinderbuchklassiker "Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat" von Dr. Seuss. 2018 entstand diese animierte Version; in der deutschen Synchronfassung leiht Otto Waalkes dem Griesgram, der den Bewohnern des Dörfchens Whoville das Weihnachtsfest verderben will, seine Stimme. Ein Vorgeschmack:


Otto Waalkes spricht den animierten "Grinch"
© APA/HERBERT NEUBAUER


"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", ARD, 13.40 Uhr (in ORF 1 schon um 8.15 Uhr)
Der alljährlich gespielte TV-Weihnachtsklassiker aus dem Jahr 1973 hat den tschechischen Schauspieler Pavel Travnicek weltweit bekannt gemacht. Dieses Aschenbrödel kann schießen wie ein erfahrener Jäger und reiten wie ein Cowboy. Und nimmt den Kampf gegen die Ungerechtigkeit auf - mit List, Witz und drei Zaubernüssen. Ein freches Vergnügen.

"Sing", ORF 1, 15.05 Uhr
An die 60 Songs werden in "Sing" angestimmt, von Elton John, Beatles und Queen über Taylor Swift bis Sam Smith ist genug für Eltern und Kinder gleichermaßen dabei. Der Animationshit greift das Thema Casting-Show großer Talente von nebenan auf. Da ist etwa der Gorilla Johnny, der an der Straßenecke eine Ballade anstimmt, statt für seinen Gangster-Vater und dessen Einbrecher-Bande Wache zu halten. Hier ist ein Trailer:


"Kevin - Allein zu Haus", Puls 4, 15.40 Uhr
Darf nicht fehlen: Der achtjährige Kevin wird zu Weihnachten von seiner Familie daheim vergessen und muss sein Zuhause vor Einbrechern retten. Ein süßer Klamauk und eine Paraderolle für Macaulay Culkin. Durch die Weihnachtskomödie aus dem Jahr 1990 wurden dann viele Buben auf Kevin getauft.