AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KulturmontagORF distanziert sich von Böhmermanns Aussagen

Der ORF führte im Rahmen einer Ausstellungseröffnung in Graz ein Interview mit Jan Böhmermann. Dort sagte er unter anderem: "Nicht normal, dass das Land von einem 32-jährigen Versicherungsvertreter geführt wird." Was den ORF zu einer Distanzierung veranlasste.

© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Der ORF hat sich nach einem Interview mit Satiriker Jan Böhmermann im "Kulturmontag" von dessen "provokanten und politischen Aussagen" distanziert.

Der Gast sagte in dem Interview, es sei "nicht normal, dass das Land von einem 32-jährigen Versicherungsvertreter geführt wird". Er sprach weiters von "volksverhetzender Scheiße", die der Vizekanzler (Anm. Heinz-Christian Strache) bei Facebook "raushaut". Das sei "kein Zustand" – ebenso wie Straches verbale Angriffe auf Journalisten. Enstanden ist das Interview im Rahmen einer von Jan Böhmermann und seiner bildundtonfabrik gestalteten satirischen Schau im Grazer Künstlerhaus.

"Soweit also die Ansichten des Satirikers Jan Böhmermann zu Österreich", moderierte Clarissa Stadler den Beitrag und: "Der ORF distanziert sich von den provokanten und politischen Aussagen Böhmermanns. Aber wie Sie wissen, darf Satire alles und der öffentliche Rundfunk künstlerische Meinung wiedergeben."

"Köstlicher Witz"

"köstlicher witz/sartiere beim kulturmontag im @ORF gerade, sich nach einem gesendeten interview ausdrücklich vom interviewten distanzieren und wörter bzw. satzteile wegpiepsen", twitterte Böhmermann später in absichtlicher Falschschreibung.

Im "Kulturmontag"-Interview mit Böhmermann wurden allerdings keine Wörter oder Satzteile "weggepiepst" – das tat der ORF bei der Satire von Maschek in "Willkommen Österreich". Die Satiriker legten einem ORF-Sportreporter über Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) folgendes in den Mund: "Vom Neonazi zum Sportminister, eine typisch österreichische Karriere." Der Beitrag lief in der Sendung, wurde ein paar Tage später mit einem Piepton über "Neonazi" online gestellt.

Kommentare (56)

Kommentieren
Estarte
1
1
Lesenswert?

Ausstellung

Ausstellung im Künstlerhaus Graz:
Die Ausstellung wird von der Stadt Graz, vom Land Steiermark und vom Bund gefördert,das heißt, dass der Steuerzahler die Präsenz bezahlt, und sich dafür "beschimpfen lässt".
Eine Groteske an sich.
Diesem Herrn wird in den Medien höchste Aufmerksamkeit geschenkt.
Das Künstlerhaus leidet durchgehend an Besuchermangel und Besucherschwund, kaum ein Besucher verirrt sich in das Haus,deshalb war wohl Herr Böhmermann ein Hoffnungsträger, für mehr Publikum und Aufmerksamkeit.
Für die Angestellten gibt es den Minimallohn !
Privat darf man über keine "heiklen" Themen mehr sprechen, jedoch unter dem Mantel der "Kunst" ist ALLES und noch mehr erlaubt.
Herr Böhmermann spiegelt die Gesellschaft.
Schade, dass Österreich kein Geld für eigene WIRKLICHE Künstler hat, die lässt man leider VERHUNGERN !!! sie werden in Österreich nach wie zuvor als Bettler/Bittsteller betrachtet ! Einige "Staatskünstler" leben hingegen mehr als gut,das sind etwa 5%,weil ALLES Kunst ist, und JEDER EIN KÜNSTLER ist.
Die Mehrheit der Künstler träumt davon in einem Kunsthaus ausstellen zu dürfen......

Antworten
burgring0
0
1
Lesenswert?

Der ORF distanziert sich...

...und trotzdem sendet er diesen Beitrag????

Antworten
Horstreinhard
1
11
Lesenswert?

Böhmermann, der Pausenkasperl mit dem Versuch lustig zu sein...

Was gibt man ihm nur für eine Bühne, einem, der vorgibt, ein Satiriker zu sein, was er nicht ist, der vielmehr ein blödsinniger Schwachkopf ist. Undifferenzierte Beschimpfungen als Satire zu verkaufen ist ja schon wieder fast witzig. Aber gebt ihm den Raum, den er verdient - das Abstellkammerl!

Antworten
weinsteirer
3
11
Lesenswert?

wirklich lustig find ich

dass sich hier die gute hälfte der user über die ausritte von herrn böhmermann grinsend auf die schenkel klopft, wo sie es nun doch von ihm selber attestiert bekommen das nicht nur der rest der user sondern auch sie selbst debil sind!

Antworten
stprei
1
6
Lesenswert?

Goldwaage

Nachdem heute jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird (von Medien und Politik) und die Empörung in sozialen Medien ein omnipräsenter Begleiter jeglicher Äußerungen ist, darf sich keiner wundern. Lange genug ist dieses Klima herangezüchtet worden und nun hat sich eben eine Journalistin einmal vorsorglich distanziert.

Und zu Böhmermann darf jeder stehen wie er will. Deutsche Comedy oder Satire hat nichts mit der (deutlich feineren) österreichischen Art von Satire oder Kabarett gemein, sie ist zumeist plump und/oder bewusst über die Maßen grenzüberschreitend und an(unter)griffig (z.B. Titanic oder auch Böhmermann)

Antworten
erstdenkendannsprechen
1
7
Lesenswert?

ja, stimme zu

halte nicht viel von böhmermann, weil er für mich nicht witzig ist. zu gezwungen, zu plump.
er darf aber sagen was er will, und journalisten dürfen sich distanzieren, wovon sie wollen. ziemlich wurscht, das ganze.

Antworten
Gedankenspiele
8
2
Lesenswert?

Ich rate allen Böhmermann-Kritikern...

...sich den Beitrag im Kultur-Monatg mal anzusehen und genau hinzuhören, während man so gut es geht versucht den deutschen Akzent zu ignorieren.
Hätte ein Österreicher die selbe Kritik am politischen Zustand Österreichs geäußert (siehe Ambros, Fendrich, Resetarits,...), wäre der Aufschrei dramatisch geringer, als wenn ein "Deutscher" sich "schlau" über unser Land äußert.

Antworten
Ariele
0
13
Lesenswert?

Wer ist Pömerman?

Ist der einer breiten Masse bekannt oder nur dem ORF wichtig? Ist das relevant was er von sich gibt?

Antworten
SoundofThunder
13
6
Lesenswert?

Für Sie anscheinend nicht.

Aber es gibt andere Komödianten und Sänger die sich Volksrock‘nroller nennen. Und wenn Sie sagen dass dem Böhmermann seine Meinung nicht zählt,dann sage ich dass die Meinung eines Lederhosenträgers mit Rosiroti-Seidihemdi nicht zählt.

Antworten
Sehel1
1
5
Lesenswert?

Also

ich glaub ja, dass es eine ausgemachte Sache mit Böhmermann war, wahrscheinlich sogar seine Idee. Machen wir ein Interview mit "aufregenden politischen Inhalten", der ORF distanziert sich danach davon (Distanzierung wäre auch mein Vorschlag zum Unwort des Jahres in Österreich). Dadurch wird die FPÖ karikiert, die eine Monopolstellung in Sachen Distanz in Österreich hat. Dann wird noch kommentiert und berichtet.
Super Marketing und gute politische Arbeit, werden doch auch deutsche Medien über die "Angst" im ORF und die Auswirkungen rechtsrechter Politik auf die Freiheit der Menschen im Land und darüber hinaus berichten. Ganz abgesehen von der Publicity für Böhmermann selbst.
Gute Arbeit finde ich. Ob es was ändert? Bleibe skeptisch.

Antworten
vandiemen
2
7
Lesenswert?

Böhmermann.....

....armer Mann!

Antworten
Gedankenspiele
2
4
Lesenswert?

@vandiemen

Da mögen Sie recht haben.
Armes Österreich könnte man aber inzwischen auch sagen!

Antworten
Helga Baurecht
13
23
Lesenswert?

also die Deutschen hams notwendig...

Sicher, es könnte besser sein, aber so viele Neonazis und Asoziale wie in Deutschland existieren....
Da braucht kein Deutscher daherkommen und über Österreich lästern....
Und ausserdem nimmt sich der dumme Piefke das wirklich heraus und lästert über eine ganze Berufsgruppe die täglich Arbeit leistet, wo hingegegen er wirklich niemandem abgehn würde.

Antworten
SoundofThunder
24
19
Lesenswert?

🤔

In Deutschland gab es 2018 über 3000 Rechtsextrem Motivierte Straftaten (Deutschland hat über 80Millionen Einwohner). In Österreich gab es 1076 Rechtsextrem Motivierte Straftaten (Österreich hat 8 Millionen Einwohnern). Prozentual gesehen haben wir 10 mal mehr mehr Neona.is in Österreich.

Antworten
Balrog206
3
6
Lesenswert?

Sound

Dann müssten ja rein rechnerisch 3 von deinen Fällen täglich in der Zeitung stehen !!
Also welche Fälle sind das !??

Antworten
SoundofThunder
2
7
Lesenswert?

🤐

Welche meine Fälle? Können Sie nicht Denken? Fragen Sie den Kickl! Der hat gesagt dass es 1076 Straftaten von Rechtsextremen gab. Nicht ich. Und in Deutschland dasselbe von deren Innenminister. Pflanzen kanns‘t wen anderen.

Antworten
tomtitan
1
3
Lesenswert?

Jede einzelne ist schrecklich, aber wenn man die H.Kreuz-Schmierereien und

H.Bärtchen auf FPÖ-Plakaten abzieht relativiert sich das ganze...

Antworten
levis555
16
19
Lesenswert?

Der ORF distanziert sich von den Aussagen Böhmermanns?

Warum dieses? Hat man Angst, dass der Steger sein Kinn wieder erregt zum Schwabbeln bringt?

Antworten
weinsteirer
1
26
Lesenswert?

wenn der so

weitermacht -sag ich`s dem erdogan!

Antworten
diss
46
21
Lesenswert?

Endlich einer, der sagt,

was Sache ist.

Antworten
Church-Hill
5
41
Lesenswert?

Wo ist das Problem?

Wir hatten schon einen Kanzler, der war nicht einmal Versicherungsvertreter...

Antworten
cleverstmk
48
23
Lesenswert?

Wundern??

Habt ihr es denn alle vergessen: ihr werdet euch noch wundern!
Ich wundere mich nicht und dass der Studienabbrecher Kanzler spielen möchte hat halt einen hohen Preis!

Antworten
burgring0
0
7
Lesenswert?

Wir hatten auch schon

Einen Taxifahrer....

Antworten
DavidgegenGoliath
6
9
Lesenswert?

@clever

Der Preis sind zufriedene Wähler!

Antworten
weinsteirer
7
35
Lesenswert?

böhmermann

ist auch kein fertigstudierter - also wie jetzt?

Antworten
andy379
50
25
Lesenswert?

Ich hätte nie gedacht,

dass mir ein deutscher "Satiriker" mal ein Grinsen entlocken könnte.
Aber dieser Auftritt war wirklich gut!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 56