AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KOPFHÖRERRockige Sommerparty mit ruhigen Momenten

Es muss nicht immer flott sein: Laue Sommerabende lassen sich auch mit melancholischen Klängen genießen.

The boys you know
The Boys you know © Fritz Lichtenwagner / Wohnzimmer records
 

Album: The Boys you know: A Song for a Failure

Wer The Boys You Know schon länger verfolgt, dem ist die Band als 90er Rock-Combo bekannt, die den Vergleich mit amerikanischen Indie-Helden wie Pavement oder den Lemonheads sucht.  Auf dem heute, am 29. Juni 18 erscheinenden Album „Two Lines That Never Touch“  gibt es "mehr Indie-Rock denn je", verspricht Thomas Hangweyrer, Frontmann und Texter der Band. "Wir lassen den Hörer tief in unsere Psyche blicken." Im Gegensatz zu den lauten und teils zynischen Vorgängerplatten geht es diesmal ruhiger und auch einen Hang schwermütiger zu. "Uns ging es einerseits darum, herauszufinden, welche Seiten noch so in uns stecken," sagt Hangweyrer, der aber auch zutiefst persönliche Erfahrungen in seinen Texten verarbeitet hat. In den letzten 1,5 Jahren musste er den unerwarteten Verlust von Familienmitgliedern und Freunden verkraften. Das Schreiben hatte insofern auch eine therapeutische Wirkung: "Man kann Menschen, die einem wichtig waren, ein Denkmal setzen." Wer auf’s Gas steigt, kann leichter draufgehen, fügt er hinzu. "Wer aber aus Angst davor einfach stehen bleibt, lebt auch nicht. Wir fürchten uns so vor dem, was passieren könnte, wenn wir etwas versuchen, dass wir den Versuch unterlassen. Das ist der Krebs, der in uns wuchert“, erklärt Hangweyrer sein thematisches Konzept des Albums.

Tour:
Am 30.06. stellt die Wiener Indie-Band The Boys You Know ihr viertes Studioalbum in Graz vor. Das Konzert findet im Anschluss an das Augartenfest im TamTam statt, Support kommt vom Grazer Künstler Dear Waves. Im Herbst folgt eine Tour durch Österreich, Deutschland und Großbritannien. Am 13. Oktober spielen die Jungs im Klagenfurter Stereo.

Naked Lunch: Here come the bells

Nur ein halbes Jahr nach "So Sad" gibt es auch von den Klagenfurtern "Naked Lunch" ein Lebenszeichen, nämlich den neuen Song "Here come the bells".

The Night Flight Orchestra: Lovers in the rain
Die 2007 in Helsingborg, Schweden, gegründeten Classic Rocker „The Night Flight Orchestra“ erinnern an die guten, alten 80er. Sänger Björn „Speed“ Strid ist eigentlich als Frontmann der Melodic Death Metal-Urgesteine „Soilwork“ bekannt, zeigt in diesem „Orchester“ aber, dass er auch anders singen kann. Etwas kitschig und stets eine positive Aura versprühend – so lässt sich der Sound der Gruppe zusammenfassen.
Lucifer: California Son
Die Rocker „Lucifer“ bezeichnen ihre Musik selbst als „Heavy Magic Rock“. Die Band mit Mitgliedern aus Berlin und Stockholm schwimmt auf der populären Retro-Rock-Welle, hebt sich durch ihren Mix aus ruhigen Momenten und knackigen Gitarren-Soli aber aus der Masse hervor. Über allem thront die Stimme von Frontfrau Johanna Sadonis.
Cigarettes After Sex: Crush

Die erste Single nach dem Debutalbum ist eine sanfte Ballade mit nicht ganz jugendfreien Zeilen ...

Meine Playlist auf Spotify:

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren