Kopfhörer"Black Panther" OST: So muss ein "Blackbuster" klingen

Jede Woche ein neuer Song, jede Woche eine Story dazu. Ab sofort finden Sie auf diesem Platz "Indie"-Tipps von Redakteuren, Musikern und anderen Musikbegeisterten.

Die offensichtliche Besetzung für den "Black Panther"-Soundtrackzusammensteller: Kendrick Lamar © Universal Music
 

Ein cooler, neuer Look, die angesagtesten afroamerikanischen Schauspielstars und Action-Sequenzen, die ordentlich krachen: Das neue Marvel-Opus „Black Panther“ sorgt nicht nur bei schwarzen Comicfans für Begeisterung. Ganz klar, dass zum Komplettpaket der Mainstream-Übersetzung des Afrofuturismus auch Black Music auf der Höhe der Zeit – oder eigentlich: weit voraus! – gehört.

Und wen fragt man, um den Sound eines fiktiven afrikanischen Lands namens Wakanda einzufangen? Richtig, einen Schweden: Ludwig Göransson gelang mit dem Score eine interessante Brücke zwischen afrikanischer Musik (was ist das überhaupt?) und so etwas ureuropäischem wie Orchesterklang.

Für die längst auf Hochtouren laufende Vermarktungsmaschinerie musste dennoch zusätzlich ein zweiter Soundtrack her. Von? Kendrick Lamar, na klar! Der hat als Kurator eine Playlist mit großartigen Superhelden-Kollegen wie The Weeknd, Travis Scott, James Blake, Anderson .Paak, Vince Staples und natürlich sich selbst zusammengestellt. Und auch die kracht natürlich ordentlich.

Hier das spektakuläre Video zu "All The Stars" mit SZA - nur sehr schade, dass es hierzu kürzlich Urheberrechts-Beef gab: Die britisch-liberische Künstlerin Lina Iris Viktor sagt, dass ihre Werke der Serie "Constellations" unerlaubterweise kopiert wurden. Dumme Sache: Viktor war sogar von Marvel gefragt worden, hatte aber abgelehnt ...

Derzeitige Top 5
Young FathersIn My View
Frank OceanMoon River
Left BoyFather of God
PJ Harvey and Harry EscottAn Acre of Land
Karen O feat. Michael KiwanukaYo! My Saint

Young Fathers: In My View

 

Frank Ocean: Moon River

(OMG! Hier sicherheitshalber gleich im Eine-Stunde-Loop!)

 Left Boy: Father of God

PJ Harvey and Harry Escott: An Acre of Land

(Aus dem Film "Dark River")

 

Karen O feat. Michael Kiwanuka: Yo! My Saint

Achtung, hier geht's um Mode: Ein Fashion-Film für Kenzo mit der Sommersaison 2018, Regie: Ana Lily Amirpour ("A Girl Walks Home Alone at Night", "The Bad Batch"), Musik von Karen O (Yeah Yeah Yeahs) und Michael Kiwanunka. Gern geschehen!

 

(Die Spotify-Playlist wird krankheitshalber später nachgeliefert!)

Kommentieren