Wiener Volksoper "Roxy und ihr Wunderteam" als hinreißende Fußballoperette

Die Wiener Volksoper begeistert das Publikum mit „Roxy und ihr Wunderteam“ von Paul Abraham als Eröffnungspremiere.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Stehende Ovationen für die Eröffnungspremiere an der Wiener Volksoper © Barbara Pallfy/Volksoper
 

Roxy heißt die selbstbewusste Nichte eines schottischen Mixed-Pickles Herstellers, die vor ihrer eigenen Hochzeit flüchtet und lieber mit der ungarischen Fußball-Nationalmannschaft an den Plattensee ins Trainingslager fährt. Turbulent wird es dort, als noch Schülerinnen eines Mädchenpensionats auf die jungen Sportler treffen. Doch es gibt ein Happyend, denn die Ungarn besiegen England in Budapest und Roxy kriegt nach einigen Verwirrungen ihren feschen Mittelstürmer Gjurka: Das ist die doch etwas seichte Geschichte von „Roxy und das Wunderteam“, einer Operettenrarität von Paul Abraham, uraufgeführt 1937 in Wien, die auf das „Wunderteam“ der österreichischen Nationalmannschaft der 1930er Bezug nimmt und jetzt an der Wiener Volksoper als Eröffnungspremiere gezeigt wird.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!