Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-Cluster an Staatsoper WienPremieren-Verschiebungen wegen mehrerer Corona-Erkrankungen

Mehrere mit Corona angesteckte Personen, darunter Mezzosopranistin Anita Rachvelishvili und Choristen, zwingen die Wiener Staatsoper dazu, die Premieren von "Carmen" und "Le nozze di Figaro" und deren Aufzeichnungen auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Mezzosopranistin Anita Rachvelishvili, die die Carmen singen soll, ist leider an Covid erkrankt
Mezzosopranistin Anita Rachvelishvili, die die Carmen singen soll, ist leider an Covid erkrankt © Staatsoper/Dario Acosta
 

Die georgische Mezzosopranistin Anita Rachvelishvili, Titelheldin der neuen "Carmen"-Produktion an der Wiener Staatsoper, wurde vergangene Woche positiv auf Covid-19 getestet, wie sie selbst auf Instagram bekannt gab. Das bestätigt nun auch die Wiener Staatsoper in einer Aussendung, zudem sei es zu weiteren Infektionen bei Mitwirkenden der Produktion gekommen. Diese betreffen auch den Chor der Staatsoper, der sowohl Bizets "Carmen" in der Inszenierung von Calixto Bieto als auch parallel dazu Mozarts Oper "Le nozze di Figaro" probte, die heute (1. Februar) aufgezeichnet werden sollte.

Proben unterbrochen

"Um sicherzustellen, dass es zu keiner weiteren Ausbreitung kommen kann, unterbricht das Haus am Ring, nicht zum ersten Mal in dieser außergewöhnlichen Spielzeit, kurzzeitig den Probenprozess für ,Carmen'. Dieser wird entsprechend den Regeln des sich seit Juli bewährenden Präventionskonzeptes zum frühest möglichen Zeitpunkt wieder aufgenommen", heißt es von der Pressestelle der Staatsoper. Auch der Aufzeichnungstermin von "Le nozze di Figaro" - eine Wiederaufnahme von Jean-Pierre Ponnelles Mozart-Deutung - werde dadurch auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Regisseur Calixto Bieto über "Carmen":
www.wiener-staatsoper.at/spielplan-tickets/detail/event/993460450-carmen/

Information

Die TV-Premiere von "Carmen" unter der Leitung von Andrés Orozco-Estrada wäre für Sonntag (7. Februar) vorgesehen  gewesen, jene von "Le nozze di Figaro" unter der Leitung Philippe Jordan am 21. Februar. Die neuen Ausstrahlungstermine werden in Absprache mit dem ORF gesondert bekannt gegeben.

Auf play.wiener-staatsoper.at wird anstelle von "Le nozze di Figaro" heute (1. Februar, 15.30 Uhr) "Der Rosenkavalier" von Richard Strauss gestreamt, aufgezeichnet im Dezember 2020. Unter der musikalischen Leitung von Philippe Jordan sind u. a. Martina Serafin, Erin Morley, Günther Groissböck, Daniela Sindram, Jochen Schmeckenbecher und Piotr Beczała zu erleben.

 

 

 

 
 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren