Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Oper GrazHumperdincks "Königskinder": Eine Opernperle als echte Rarität

Erst Triumphstück, dann Ladenhüter: Engelbert Humperdincks „Königskinder“, eine Märchenoper mit wechselvoller Rezeptionsgeschichte, hat am Samstag (14. Dezember) in Graz Premiere.

Polina Pastirchak und Maximilian Schmitt singen die Hauptrollen © Photowerk/Werner Kmetitsch
 

Ich fürchte, die Leute werden eher kommen, um die Gänse zu sehen, als meine Musik zu hören“, scherzte Engelbert Humperdinck bei den Proben zu seiner Oper „Königskinder“ an der New Yorker Met. Denn Geraldine Farrar, damals mit 26 Jahren schon ein Sopranstar ihrer Zeit, hatte sich für ihre Rolle als Gänsemagd echte statt mechanische Tiere neben sich gewünscht. Also besorgte ihr ein Assistent am Gansevoort Market in Chelsea zwölf weiße Gänse und zwei graue Ganter, die die Sängerin auf sich prägen konnte und die als Bühnenpartner schließlich fast so viel Jubel ernteten wie Farrar selbst.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren