Stift Ossiach: Carinthische MusikakademieMit Noten ins Trainingslager

Nächste Woche macht der Wettbewerb „prima la musica“ die Carinthische Musikakademie wieder zum Konzertsaal. Aber auch zahlreiche Workshops, Kurse und Konzerte gibt es heuer.

CMA im Stift Ossiach: Treffpunkt für Kärntens junge Musiktalente
CMA im Stift Ossiach: Treffpunkt für Kärntens junge Musiktalente © KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Kommende Woche wird die Carinthische Musikakademie zum Konzertsaal: Beim öffentlich zugänglichen Nachwuchswettbewerb „prima la musica“ stellen Musikschüler ab sieben Jahren wieder ihr Können unter Beweis – und hoffen dabei auf viel Publikum: „Es geht ja auch darum, dass die Kinder und Jugendlichen lernen, vor einer Jury und vor Zuhörern zu spielen“, weiß Johannes Hirschler, Organisator von „prima la musica“ (mehr dazu siehe Info rechts).

Aber auch abseits solcher Wettbewerbe ist in der Carinthischen Musikakademie viel los: „Wir verstehen uns als musikalisches Seminarzentrum“, erklärt Marion Rothschopf, seit 2008 Geschäftsführerin der im Stift Ossiach angesiedelten CMA. Der Fokus liegt dabei auf der Aus- und Weiterbildung. Im Vorjahr gab es rund 200 Veranstaltungen mit insgesamt knapp 32.000 Teilnehmertagen. Heuer sollen es noch mehr werden: „Unser Kursprogramm ist so groß wie nie zuvor“, erzählt Rothschopf. Unter anderem wird mit „Art of Conducting“ ein neuer Kurs angeboten, der sich mit ganzheitlichem Dirigieren – egal ob für Chor oder Orchester – beschäftigt (nächstes Modul im April). Im Juli gibt es acht Meisterklassen, darunter mit dem Pianisten Ingolf Wunder, dem Star-Geiger Daniel Rowland und dem Cello-Virtuosen Claudio Bohórquez. Und gemeinsam mit der Volkshochschule lädt man unter anderem zu „Fit for drums“, einem Mix aus Aerobic und Trommeltraining (ab 17. März).

prima la musica

Österreichischer Jugendmusikwettbewerb. Schüler der Musikschulen, des Konservatoriums sowie Privatschüler, die zwischen 7 und 19 Jahren alt sind, stellen sich den Juroren.

Termine:
5. März, 9 bis 14.35 Uhr: Klavier, Harfe, Kammermusik für Blockflöten.
6. März, 9 bis 18.15 Uhr: Kammermusik in offenen Besetzungen, Hackbrett, Gesang, Akkordeon.
7. März, 9 bis 19.20 Uhr: Kammermusik für Holzbläser, Gesang, Violoncello und Gitarre.
8. März, 9 bis 18.10 Uhr: Kammermusik für Blechbläser, Violine, Gitarre.

podium.jazz.pop.rock: 9. März, 10 bis 15.30 Uhr.

Preisträgerkonzert: 18. März, 15 Uhr, Alban-Berg-Saal.
Ort: Carinthische Musikakademie, Stift Ossiach.


Eine Herberge für Orchester

Dafür, dass die CMA gut gebucht ist, sorgen aber auch zahlreiche Orchester, die sich in Ossiach und dem zweiten CMA-Standort Knappenberg auf ihre Konzerte vorbereiten. Unter anderem kommt das Musikgymnasium Innsbruck im März eine Woche lang mit 120 Schülern nach Ossiach, rund 60 können im hauseigenen Hotelbetrieb untergebracht werden, der Rest in verschiedenen Unterkünften in Ossiach. Ende Juni werden das Jugendorchester Leipzig und im Oktober das italienische Theresia Youth Orchestra in der CMA gastieren und ihre Projektwochen jeweils mit einem Konzert abschließen.

Von diesen (Schüler-)Gruppen wird auch das Tonstudio gerne in Anspruch genommen: „Bei den Proben werden Mitschnitte gemacht, damit sich die Musiker auch selber einmal hören können“, weiß Rothschopf, die ein Budget von rund zwei Millionen Euro (inklusive Miete und Betriebskosten) verwaltet. Rund 900.000 Euro schießt das Land zu, der Rest wird selbst erwirtschaftet.

Klangforum Carinthia eröffnet Konzertreigen

Eine wichtige Schiene sind dabei auch die Konzerte. Erstmals wird das bekannte Alban Berg Ensemble seinen Namensgeber, der als junger Mann viele Sommer am Ossiacher See verbracht hat, mit einem kleinen Festival würdigen. Von 10. bis 12. Mai gibt es fünf Konzerte mit Werken von Berg, aber auch Schubert oder Dvořák stehen auf dem Programm, außerdem ist der Film „Alban Berg und der blaue Vogel“ zu sehen (Weitere Infos: www.bergfruehling.net).

Für Marion Rothschopf nur einer der Höhepunkte der diesjährigen Frühjahrssaison. Unter anderem gastieren die A-cappella-Gruppe „PopVox“ (7. April) sowie die Brassband „Da Blechhauf’n“ (8. April) im Alban-Berg-Saal. Den Auftakt macht schon diesen Sonntag das Klangforum Carinthia, das zu einer Matinee mit dem jungen tschechischen Pianisten Matthäus Marek lädt.

Konzerte in der CMA

Matinee mit dem Pianisten Matthäus Marek. 4. März, 11 Uhr.
PopVox. 7. April, 20 Uhr.
Da Blechhauf’n. 8. April, 17 Uhr.
Konzert Konse Kammerakademie, 21. April, 19.30 Uhr.

Bergfrühling. Kammermusikfestival. 10.-12. Mai. bergfruehling.net

Infos/Karten: Tel. (042 43) 455 94.
www.die-cma.at

Kommentieren