Filmstart "Fifty Shades of Grey 3": Zwei beim Eisschlecken

Der dritte Teil des Erotik-Streifens setzt die Klischees nahtlos fort. Fans werden auf jeden Fall ihre Freude an dem Thriller-Drama haben.

Jamie Dornan und Dakota Johnson in "Fifty Shades of Grey 3" © KK
 

Fans der Sadomaso-Romanze „Fifty Shades of Grey“ können sich freuen: In Teil 3 nach den Bestsellern von E. L. James erfahren Sie endlich, wie die Lovestory zwischen dem erfolgreichen Multimillionär Christian Grey (Jamie Dornan) und der jungen Studentin Anastasia (Dakota Johnson) weitergeht.
James Foley („House of Cards“), der schon im Vorgängerfilm Regie geführt hat, setzt in „Befreite Lust“ wieder auf das bewährte Rezept: glanzvolle, stilisierte Bilder, diesmal von der romantischen Hochzeit, zudem Ausflüge mit dem Privatjet und Flitterwochen am Meer wechseln sich ab mit erotischen Liebesspielchen mit einem Hauch SM.

Dabei ist Dakota Johnson immer wieder in Nahaufnahme zu sehen, wie sie sich an- und auszieht oder auf ihre Unterlippe beißt. Von Jamie Dornan bekommen die Zuschauer immerhin den nackten Oberkörper und sein knackiges Hinterteil zu sehen. Weitere Zutaten: ein rachsüchtiger Ex-Chef von Ana, eine Entführung und – ja, doch! – eine Schwangerschaft, allerdings eine ungewollte, die das Glamourpaar auf die Probe stellt.

Für aufgeklärte Frauen (und Männer) ist der Film eine Zumutung, weil kein Klischee ausgelassen wird – auch nicht das Eisschlecken von nackten Körpern. „9 1/2 Wochen“ lässt grüßen, aber bei Kim Basinger und Mickey Rourke war das Eis 1986 weit heißer.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.