Ab Donnerstag im KinoNeuer Bond: Das Ende der Ära Daniel Craig ist gekommen

Daniel Craig hat in „No Time to Die“ seinen fünften und letzten Auftritt als James Bond. Gestern feierte die 25. Bond-Ausgabe seine Weltpremiere.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Daniel Craig in "No Time to Die"
Daniel Craig in "No Time to Die" © (c) imago images/Prod.DB (Nicole Dove via www.imago-images.de)
 

Ich würde mir eher die Handgelenke aufschlitzen als noch einen „Bond“-Film zu drehen!“ Mit diesem Statement sorgte Daniel Craig 2015 für Furore. Nach vier Auftritten als James Bond hatte der heute 53-Jährige genug. Doch diese Woche kommt nach mehreren Verschiebungen nun doch sein fünftes Agenten-Abenteuer „No Time to Die“ in die Kinos. Alle Schmähs zum unfreiwillig ironischen Titel sind nach den vielen Pandemie-Monaten aufgebraucht. Für das Ende der Ära Craig ist es nun aber Zeit. Seit „Casino Royale“ im Jahr 2006 ist er als 007 im Einsatz für Her Majesty’s Secret Service. Für die ehrliche, aber rückblickend zu voreilige Antwort kurz nach dem Ende der Dreharbeiten zu seinem vierten Film „Spectre“ entschuldigte er sich mittlerweile. Dazwischen lagen „Quantum of Solace“ (2008) und „Skyfall“ (2012) und bereits einige viel beachtete Rollen abseits der britischen Agentenreihe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

pink69
2
4
Lesenswert?

ich

würde Lukas Resetarits vorschlagen.