Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neu im KinoWas Sie sehen sollten, und was Sie sich ersparen können

Was einer erzählt, der eine Zugreise tut, behandelt ein spanischer Film, der in dieser Woche zu den sehenswerten Kinostarts zu zählen ist.

Surreale Reise: "Ventajas de Viajar en Tren - Die obskuren Geschichten eines Zugreisenden" © Neue Visionen
 

Exil **

Im Exil wartet man auf die Rückkehr. Der Pharma-Manager Xhafer (Misel Maticevic ist aber längst angekommen in Deutschland, mit drei Kindern und Frau (Sandra Hüller). Eigentlich, denn der gebürtige Kosovo-Albaner fühlt sich diskriminiert und schikaniert. Immer weiter steigert er sich in eine Konfrontation mit seinem Umfeld hinein. Ist es realer Rassismus oder doch eine Paranoia?  „Exil“ erzählt eine Geschichte über Ankommen und Ausgrenzung als unentschiedenen Genre-Mix. Zwischen Sozialdrama und angedeutetem Psychothriller verliert sich der Film im gewollt unangenehmen Gefühl seines wenig sympathischen Protagonisten. Regisseur Visar Morina quält sich fad durch das Drehbuch-Labyrinth. (mw)

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren