AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Britische FilmpreiseAnti-Kriegsepos "1917" räumt bei BAFTAs ab

Regisseur Sam Mendes räumte mit seinem Anti-Kriegsepos "1917" gleich sieben der britischen Filmpreise ab. Joaquin Phoenix und Renée Zellweger als Schauspieler des Jahres.

Sam Mendes räumte mit "1917" ab
Sam Mendes räumte mit "1917" ab © APA/AFP/ADRIAN DENNIS
 

Das Anti-Kriegsepos "1917" von Regisseur Sam Mendes hat bei den als BAFTAs bekannten britischen Filmpreisen am Sonntag sieben Auszeichnungen erhalten und war damit der Gewinner des Abends. Das Drama wurde in der Londoner Royal Albert Hall unter anderem als Bester Film, Herausragender Britischer Film und für die Kameraarbeit geehrt. Mendes erhielt die begehrte Trophäe als Bester Regisseur.

In der Kategorie Bester Hauptdarsteller wurde wie erwartet Joaquin Phoenix geehrt, der für seine Rolle in "Joker" schon den Golden Globe erhalten hatte und auch bei den Oscars als Favorit gilt. Er setzte sich unter anderem gegen Leonardo Di Caprio ("Once Upon A Time In Hollywood") und Taron Egerton ("Rocketman") durch.

Bafta-Awards 2020: Starauflauf wie bei den Oscars

Das gibt es nur in London: Zu den britischen Filmpreise kamen auch Prinz William und Herzogin Catherine.

(c) APA/AFP/POOL/JEFF GILBERT (JEFF GILBERT)

Der Abräumer des Abends: Sam Mendes hat für sein Anti-Kriegsepos "1917" gleich sieben Baftas bekommen, darunter für die beste Regie.

(c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)

Daisey Ridley

(c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)

Regisseurin Greta Gerwig

(c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)

Robert De Niro

(c) Vianney Le Caer/Invision/AP (Vianney Le Caer)

Al Pacino

(c) Vianney Le Caer/Invision/AP (Vianney Le Caer)

Andy Serkis

(c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)

Gililan Anderson

(c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)

Olivia Colman

(c) Vianney Le Caer/Invision/AP (Vianney Le Caer)

Lily-Rose Depp

(c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)

Scarlett Johansson

(c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)

Taron Egerton

(c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)

Rooney Mara

(c) Vianney Le Caer/Invision/AP (Vianney Le Caer)

Emilia Clarke

(c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)

Ella Balinska

(c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)

Joshua Jackson und Jodie Turner Smit

(c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)

Laura Dern

(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)

Charlize Theron

(c) Vianney Le Caer/Invision/AP (Vianney Le Caer)

Renée Zellweger

(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)

Saoirse Ronan

(c) Vianney Le Caer/Invision/AP (Vianney Le Caer)

Quentin Tarantino

(c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)

Zoe Kravitz

(c) Joel C Ryan/Invision/AP (Joel C Ryan)

Adam Driver und Joanne Tucker

(c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)

Joaquin Phoenix

(c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)

Micheal Ward

(c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)

Kristin Scott Thomas

(c) APA/AFP/ADRIAN DENNIS (ADRIAN DENNIS)

Margot Robbie

(c) Vianney Le Caer/Invision/AP (Vianney Le Caer)

Hugh Grant und Anna Elisabet Eberstein

(c) APA/AFP/TOLGA AKMEN (TOLGA AKMEN)
1/28

Den Preis als Beste Hauptdarstellerin nahm Renée Zellweger für ihre Rolle als Judy Garland in "Judy" mit nach Hause. Auszeichnungen für die Besten Nebenrollen erhielten Laura Dern ("Marriage Story") und Brad Pitt ("Once Upon A Time In Hollywood"), der nicht anwesend war.

Die südkoreanische Tragikkömodie "Parasite" von Regisseur Bong Joon-ho erhielt zwei Auszeichnungen - als Bester Nicht-Englischsprachiger Film und für das Beste Originaldrehbuch.

Indikator für die Oscars

Die glamouröse BAFTA-Preisverleihung war in der Vergangenheit nicht immer, aber häufig ein Indikator für die als Oscars bekannten Academy Awards, die in einer Woche in Los Angeles vergeben werden. Auch dort werden "1917" gute Chancen eingeräumt.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren