AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Filmfestival CannesEine stille Entscheidung mit Widerhall im Hier und Jetzt

Ein wuchtiges Meisterwerk: In „A Hidden Life“ erzählt Regie-Großmeister Terrence Malick die Lebensgeschichte des Kriegsdienstverweigerers Franz Jägerstätter.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Valerie Pachner, August Diehl in „A Hidden Life“: ein Film über eine stille Entscheidung © FDC
 

Auf die erstaunte Frage, warum Terrence Malick denn eigentlich nicht anwesend sei, folgte in der Cannes-Pressekonferenz kurzes Gelächter. Der US-Filmemacher ist für die Öffentlichkeit schließlich immer ein Unsichtbarer. Erwartungsgemäß blieb er auf den Filmfestspielen nicht nur der umjubelten Weltpremiere seines lange erwarteten Werks „A Hidden Life“ fern – seinem ersten Film im Wettbewerb, seit er 2011 für „The Tree of Life“ die Goldene Palme gewann. Auch in der Pressekonferenz schickte er sein Hauptdarstellerpaar ins Rampenlicht: den deutschen Schauspieler August Diehl und die Österreicherin Valerie Pachner. Sie gehören zu dem Ensemble, das zu großen Teilen aus deutschsprachigen Darstellern besteht, obwohl doch überwiegend auf Englisch gedreht wurde: Tobias Moretti, Alexander Fehling und Franz Rogowski sind dabei – und Bruno Ganz in einer seiner letzten kleinen Rollen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.