AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KinoÜbersicht über die Filmstarts der kommenden Woche

Die Kinostarts ab 7. März: Jonah Hill feiert die "Mid90s", "The Big Jump" feiert das Skispringen, "Die Berufung" feiert Ruth Bader Ginsburg, "Rate Your Date" feiert das Sexting und "Anomalie" feiert das Anderssein.

Captain Marvel mit Brie Larson. © Walt Disney Studios
 

CAPTAIN MARVEL

Mit "Captain Marvel" bringen nun auch die Marvel Studios ihren ersten Film um eine weibliche Superheldin ins Kino, nachdem es Konkurrent DC mit "Wonder Woman" erfolgreich vorgemacht hat. Brie Larson ("Kong: Skull Island") spielt Carol Danvers, die in den 90er Jahren zur mächtigen Superheldin Captain Marvel wird. Als die Erde in einen galaktischen Krieg zwischen zwei außerirdischen Völkern gerät, muss sie eingreifen. Die Comicverfilmung des US-Regie-Duos Anna Boden und Ryan Fleck ist im Marvel Cinematic Universe bekannter Helden wie "Guardians Of The Galaxy" und "Black Panther" angesiedelt. Der Auftritt von Captain Marvel wurde in "Avengers: Infinity War" bereits angedeutet. In weiteren Rollen sind unter anderem Samuel L. Jackson, Annette Bening und Jude Law zu sehen.

MID90S

Stevie ist 13 Jahre alt und lebt mit seiner alleinerziehenden Mutter und seinem älteren Bruder in Los Angeles. Er ist ein kleiner, schmächtiger Bub, der von seinem Bruder regelmäßig verprügelt wird. Doch dann entdeckt Stevie eine Clique junger Skater und nähert sich ihnen an - die Gruppe von Außenseitern wird zu seiner Ersatzfamilie, bei der er Anerkennung und Geborgenheit findet. "Mid90s" ist das Regiedebüt von Jonah Hill ("Superbad", "The Wolf of Wall Street"). Dieses Drama nun ist eine Hommage an die 1990er Jahre.

THE BIG JUMP

"The Big Jump" ist einerseits ein Sportfilm, der seine Zuschauer mit 3D-Bildern auf die Reise der Skispringer mitnimmt. Zugleich führt Hanno Settele als Mediator auch hinter die Kulissen des spektakulären Hochleistungssports, bringt neben den Wettkämpfen am Kulm auch die menschliche Seite der Protagonisten ins Rampenlicht. So wird klar, wie unterschiedlich der Zugang an das Fliegen der verschiedenen Persönlichkeiten sein kann. Zugleich kommen auch die Fans, die den Taten ihrer Helden entgegenfiebern, zu Wort.

DIE BERUFUNG - IHR KAMPF FÜR GERECHTIGKEIT

Der Karrierebeginn der amerikanischen Juristin Ruth Bader Ginsburg (85) kommt als Spielfilm auf die Leinwand. Das Drama "Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit" beginnt in den 1950ern. Ginsburg studiert als eine der wenigen Frauen Jus in Harvard. Als Anwältin bekommt sie anfangs keine Stelle. Erst später stößt sie auf einen Fall, der für ihre Karriere wichtig wird. Heute ist Ginsburg Richterin am höchsten US-Gericht, dem Surpreme Court. Sie gilt als Vorreiterin für Frauenrechte und liberale Denkweisen. Nach einer erst vor kurzem erschienen Dokumentation setzt Regisseurin Mimi Leder der Ikone "RBG" nun mit einem Biopic ein Denkmal.

RATE YOUR DATE

Teresa (Alicia von Rittberg) datet jedes Wochenende neue Männer und kostet ihr Leben als Single in Berlin in vollen Zügen aus. Ihre alleinerziehende beste Freundin Patricia (Nilam Farooq) ist das genaue Gegenteil. Sie glaubt noch an die große Liebe. Und deshalb datet sie nicht wahllos Typen, sondern wartet, bis es von ganz allein "Klick" macht. Zu oft musste sie feststellen, dass die Männer etwas ganz anderes sind als sie vorgeben. Für Teresa ist diese Erkenntnis die Initialzündung für ein Projekt: Sie will eine App entwickeln lassen, über die man seine Date- und Sexpartner mit Hilfe von Hashtags bewerten kann. #Sextremist oder #MissPerfect? Tatsächlich liebt ganz Deutschland die App, doch als Teresa vorschlägt, dass Nutzer auch ihre eigenen Hashtags vergeben können, schlägt die Stimmung um und aus der Datingapp wird eine Mobbingapp...

BELLEVILLE COP

Baaba Keita (Omar Sy) ist Polizist im Pariser Stadtteil Belleville. Aus dem multikulturell geprägten Viertel ist er zwar noch nie herausgekommen, das wollt er aber auch nie. Seine Freundin Lin (Diem Nguyen) träumt hingegen von Größerem - und nicht zuletzt davon, Baabas dominanter Mutter Zohra (Biyouna) zu entkommen, die sich in alles einmischt. Dann wird Baabas Jugendfreund Roland (Franck Gastambide) vor dessen Augen erschossen - und der Polizisit übernimmt Rolands Job am französischen Konsulat in Miami, um den Mördern auf die Spur zu kommen. Dort entspinnt sich eine zunächst schwierige Freundschaft mit seinem neuen Partner Ricardo (Luis Guzman). Aber mit "Miami Vice" als Vorbild und einem gigantischen Kokaindeal vor der Nase raufen sich die beiden zusammen.

BEALE STREET

Nach seinem Oscar-Gewinn mit dem Independent-Film "Moonlight" (2017) meldet sich US-Regisseur und Drehbuchautor Barry Jenkins nun mit "Beale Street" zurück. Vorlage ist der Roman "If Beale Street Could Talk" (dt. Titel "Beale Street Blues") des schwarzen Schriftstellers James Baldwin. Die 1974 geschriebene Liebesgeschichte, vor dem Hintergrund von Rassismus und Justizwillkür, erzählt den Kampf der jungen Schwarzen Tish um ihren Freund Fonny, der unschuldig im Gefängnis sitzt. Mit ihrer Rolle als starke, verständnisvolle Mutter der schwangeren Tish holte die US-Schauspielerin Regina King den Golden Globe und den Oscar als beste Nebendarstellerin.

AUFBRUCH

"Aufbruch" ist Ludwig Wüsts poetisches Essay über das Ende einer Beziehung. Ein Mann mittleren Alters verlässt eine Frau, eine Frau mittleren Alters verlässt einen Mann. Und beide begegnen sich dafür auf einer Reise, im Nirgendwo des platten Landes. Worte bedarf es weniger in dieser Abfolge von Bildern der Einsamkeit zwischen verlassener Tischlerwerkstatt und Hafengelände. Viel mehr als eine Flasche Schnaps, einen Strauß, Äpfel und Kartoffeln, ein Foto, ein Koffer und ein Buch mit russischen Gedichten braucht es nicht an Utensilien für diese Erzählung.

ANOMALIE

Was ist schon "normal"? Wo endet Exzentrik, und wo beginnt eine Krankheit? Respektive gibt es diese Linie überhaupt? Wenn es nach der Pharmaindustrie und ihrer steigenden Zahl an Produkten geht, definitiv ja. Diesem alles andere als eindimensionalem Geflecht geht Regisseur Richard Wilhelmer in seiner Dokumentararbeit "Anomalie" auf den Grund, in der er neben Gesprächen mit Psychologen, Ärzten und Therapeuten vor allem Fritz Joachim Rudert alias Leonardell ins Zentrum seiner Reise stellt - einen Charakter, der in seiner Einzigartigkeit den Zuschauer zum Nachdenken bringt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren