Bereits gestreutOlivia Newton-John: "Ich werde den Kampf gegen den Krebs gewinnen"

Die britisch-australische Popsängerin Olivia Newton-John (69) setzt im Kampf gegen Krebs auf moderne Medizin - und die Liebe.

Olivia Newton-John machte 1978 im Filmmusical "Grease" Furore © AP
 

1992 war Newton-John an Krebs erkrankt und musste sich eine Brust amputieren lassen. 2013 kehrte der Krebs zurück und streute 2017 auch in der Schulter. Nun sei er zudem in ihrem unteren Rücken gefunden worden, erzählte die Wahl-Amerikanerin in der TV-Show "Sunday Night" des australischen CNN-Senders Seven Network.  Sie bekämpfe die lebensgefährliche Krankheit mit moderner Medizin und natürlichen Mitteln - und setze auf die Liebe."Mein Ehemann ist immer für mich da und unterstützt mich. Ich bin überzeugt davon, dass ich den Kampf gewinnen werde. Das ist mein Ziel", sagte sie am Sonntagabend im Interview.

Vor 40 Jahren machte Olivia Newton-John mit ihrem kessen Auftritt in dem Filmmusical "Grease" Furore. Als blond gelockte Sandy verdrehte sie 1978 John Travolta in der Rolle des rebellischen Danny - mit Schmalzlocke und Koteletten - den Kopf. Noch immer zeigt die Blondine am Mikrofon und vor den Kameras ihr strahlendes Lächeln.

Mit Travolta machte sie vor fünf Jahren wieder gemeinsame Sache. Das ehemalige "Grease"-Duo nahm den Song "I Think You Might Like It" für ein Weihnachtsalbum auf, für das sie auch Musikgrößen wie Barbra Streisand und Tony Bennett gewinnen konnten.

Der Erlös der Platte ging an die Jett-Travolta-Stiftung und an Newton-Johns Zentrum für Krebskranke im australischen Melbourne. Travoltas Sohn Jett war 2009 an einem Krampfanfall gestorben. Die Sängerin hatte in den 90er Jahren Brustkrebs besiegt.

Newton-John tourte durch Großbritannien, 2012 stand sie in Asien, Australien und den USA auf der Bühne. In dem Jahr kam auch die britisch-australische Hochzeitskomödie "A Few Best Men" (Die Trauzeugen) in die Kinos.

Schon Jahre, bevor sie in "Grease" mit Pferdeschwanz, Pettycoat und Travolta im Duett Songs wie "You're The One That I Want" trällerte, war Newton-John ein Star. Die im englischen Cambridge geborene Enkelin des deutschen Physik-Nobelpreisträgers Max Born und Tochter eines nach Australien ausgewanderten Collegepräsidenten gründete als Schülerin eine Mädchenband. Ein Talentwettbewerb brachte die 15-Jährige nach Großbritannien. 1966 nahm sie dort ihre erste Platte auf.

Mit Schmusesongs machte sich die puppenhafte Folk-Blondine vor allem in den USA einen Namen. "Let Me Be There" von 1974 war ihr erster US-Hit. Songs wie "On The Banks Of Ohio", "If You Love Me Let Me Know", "I Honestly Love You" und "Have You Never Been Mellow" machten sie dort zur Schlagerqueen.

Nach "Grease" stand sie 1980 gleich wieder vor der Kamera, für das Fantasymusical "Xanadu" auf Rollschuhen zu Discoklängen mit den Hitsongs "Xanadu", "Magic" und "Suddenly". Ein Jahr später brachte Newton-John ihr erfolgreichstes Album "Physical" heraus. Es wurde zwei Millionen Mal verkauft und hielt sich zehn Wochen lang auf dem ersten Platz der US-Platten-Charts.

Doch dann kamen die Rückschläge. 1992 erkrankte die Sängerin an Brustkrebs. Ihre Tochter aus der Ehe mit dem Tänzer Matt Lattanzi war gerade sechs Jahre alt. Newton-John sagte Tourneen ab und zog von ihrer Wahlheimat Kalifornien zeitweise nach Australien um. Ihre Ehe ging 1995 in die Brüche. Danach lebte die Sängerin mit dem Kameramann Patrick McDermott zusammen, der 2005 unter nie geklärten Umständen verschwand. Seit 2008 ist sie mit dem australischen Geschäftsmann John Easterling verheiratet.

Kommentieren