AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Filmfestspiele CannesNur kurzer Applaus und ein paar Buhs für Michael Haneke

Gelingt unserem Regisseur Michael Haneke (75) ein Rekord bei den Festspielen und geht er am 28. Mai mit seiner dritten Goldenen Palme nach Hause? Eher nicht, denn die Reaktionen auf das Familiendrama „Happy End“ sind eher verhalten und nicht euphorisch.

Kein "Happy End" für Haneke? © 
 

Die allererste Pressevorführung darf als Stimmungsbarometer gelten: Die offizielle Weltpremiere erfolgt erst am Montag um 22.15 Uhr, bei der freilich  keiner in die Köpfe der Jury um Spaniens Pedro Almodovar blicken kann.

Doch die Reaktionen der Journalisten auf Michael Hanekes „Happy End“ sprechen nicht unbedingt für seine dritte Goldene Palme. Nach einer Stunde und 47 Minuten gab es nur kurzen Applaus, in den sich ein paar Buhrufe mischten. Wie immer machte der österreichische Regisseur im Vorfeld ein Geheimnis um den bei Calais gedrehten Film: Er bringt kein Flüchtlingsdrama auf die Leinwand, wie der Schauplatz vielleicht vermuten ließe. Wie zuletzt in „Amour“ beschäftigt sich der 75-Jährige mit dem Tod und Sterbehilfe. Als einen, der Abschied nehmen will, konnte er noch einmal den großartigen Jean/Louis Trintignant vor die Kamera holen, die wahre Entdeckung von „Happy End“ ist Fantine Harduin als 13-jährige Eve Laurent, die nach dem Selbstmord ihrer Mutter wieder bei ihrem Vater lebt. Und dadurch auch im gleichen Haus wie der Opa, eben dargestellt von Trintignant. Wenn diese Eve weint, schnürt sich einem das Herz zu.

Cannes: Alle Stars an der Croisette

Model und Schauspielerin Laetitia Casta.

Die indische Schauspielerin Sonam Kapoor.

US-Schauspielerin Andie MacDowell.

Die britisch-thailändische Schauspielerin Araya Hargate.

Die französische Schauspielerin Charlotte Gainsbourg mit Regisseur Yvan Attal.

US-Schauspieler Dustin Hoffman mit US-Regisseur Noah Baumbach.

Die britische Schauspielerin Emma Thompson.

US-Schauspielerin Jessica Chastain.

Die französische Schauspielerin Isabelle Huppert.

(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)

Die Schauspielerinnen Nicole Kidman und Elle Fanning.

Sängerin May J. Blige.

Die französische Schauspielerin Olga Kurylenko.

US-Schauspieler Adam Sandler mit Ehefrau.

Die russische TV-Moderatorin Victoria Bonya.

Weitere Bilder vom roten Teppich in Cannes. 

(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT (ANNE-CHRISTINE POUJOULAT)
(c) APA/AFP/ANTONIN THUILLIER (ANTONIN THUILLIER)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT (ANNE-CHRISTINE POUJOULAT)
(c) APA/AFP/ANTONIN THUILLIER (ANTONIN THUILLIER)
(c) APA/AFP/ANTONIN THUILLIER (ANTONIN THUILLIER)
(c) APA/AFP/ANTONIN THUILLIER (ANTONIN THUILLIER)
(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)
(c) APA/AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT (ANNE-CHRISTINE POUJOULAT)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/ANNE-CHRISTINE POUJOULAT (ANNE-CHRISTINE POUJOULAT)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)
(c) APA/AFP/LOIC VENANCE (LOIC VENANCE)
(c) APA/AFP/LOIC VENANCE (LOIC VENANCE)
(c) APA/AFP/LOIC VENANCE (LOIC VENANCE)
(c) APA/AFP/LOIC VENANCE (LOIC VENANCE)
(c) APA/AFP/LOIC VENANCE (LOIC VENANCE)
(c) APA/AFP/LOIC VENANCE (LOIC VENANCE)
(c) APA/AFP/LOIC VENANCE (LOIC VENANCE)
(c) APA/AFP/LOIC VENANCE (LOIC VENANCE)
(c) APA/AFP/LOIC VENANCE (LOIC VENANCE)
1/47

Womöglich ist „Happy End“ vielen Kritikern zu absehbar, auch stilistisch und formalistisch kommt das Porträt einer ganz „normalen“ bürgerlichen Familie nicht an die Vorgänger wie „Das weiße Band“ oder eben „Amour“ heran. Die Produzenten konnten allerdings schon vor der ersten Vorführung an der Croisette hervorragende Verkäufe in aller Herren Länder vermelden. Bei einem Golden Globe- und Oscar-Preisträger auch nicht verwunderlich! Der Start in den österreichischen  Kinos ist für Herbst vorgesehen. Bei Jury-Präsident wird übrigens von nicht wenigen vermutet, dass er das politische Aids-Drama „120 Battements par Minute“ des französisch-marokkanischen Regisseur Robin Campillo sicher bei der Preisverleihung am 28. Mai bedenken wird.

 

Filmfestspiele Cannes: Promiauflauf bei "The Meyerowitz Stories"

Scherzt sich durch den Pressetermin vom Familienporträt "The Meyerowitz Stories": Emma Thompson

(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)

Das Familienporträt im Stile eines Woody-Allen-Films wird schauspielerisch von vielen Stars geadelt: Ben Stiller, Dustin Hoffman oder Adam Sandler.

(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)

Hier ein Gruppenbild mit Emma Thompson und Regisseur Noah Baumbach (links).

(c) Arthur Mola/Invision/AP (Arthur Mola)

"Das einzigartige Erlebnis entfällt auch nicht ohne große Leinwand", konterte Regisseur Noah Baumbach auf Kritik und Buhrufe.

(c) APA/AFP/LAURENT EMMANUEL (LAURENT EMMANUEL)

Vor allem Emma Thompson war während der Interviews für allerlei Scherze aufgelegt ...

(c) Arthur Mola/Invision/AP (Arthur Mola)

... aber sehen  Sie selbst!

(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)

Viel Spaß mit den weiteren Bildern!

(c) AP (Alastair Grant)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/OLIVIER MORIN (OLIVIER MORIN)
(c) Arthur Mola/Invision/AP (Arthur Mola)
(c) APA/AFP/OLIVIER MORIN (OLIVIER MORIN)
(c) AP (Alastair Grant)
(c) Arthur Mola/Invision/AP (Arthur Mola)
(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)
(c) APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI (ALBERTO PIZZOLI)
(c) APA/AFP/VALERY HACHE (VALERY HACHE)
1/16

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren