AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ruth Brauer-Kvam"Unschuld vom Lande" im Stadttheater Klagenfurt

Ruth Brauer-Kvam gibt am Faschingsonntag „Die Unschuld vom Lande“. In der Mini-Operette geht es zu wie in einer großen. Man liebt, schwört einander Treue und geht fremd.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ruth Brauer-Kvam: Mit dem grünen Fächer der Diva Fritzi Massary © Stephanie Mohr
 

Zur „Unschuld vom Lande“ inspirierte Sie die Operetten-Diva Fritzi Massary, Wieso war sie legendär?
RUTH BRAUER-KVAM: Fritzi Massary ist eine wunderbare Person, die ganz klein in Wien angefangen hat. Sie hatte gar keine besondere Operettenstimme, hat sich aber mit Ehrgeiz und unglaublichem Fleiß hochgearbeitet und wurde zur größten Operetten-Diva ihrer Zeit an der Komischen Oper in Berlin. Es wurden etliche Operetten für sie geschrieben, wie „Eine Frau, die weiß was sie will“ oder „Madame Pompadour“. Da sie jüdischer Herkunft war, musste sie fliehen, als der Krieg kam, all die Operetten wurden verbrannt. Sie lebte dann in Los Angeles bei Thomas Mann & Co. und war komplett vergessen. Was mich inspiriert hat, war, dass diese Frau unglaublich toll gespielt hat. Sie hat viel mit Mode gearbeitet und war die erste Diva, die nach Paris gegangen ist und die ganze Kollektion gekauft hat. Sie war wirklich eine Wegbereiterin für Marlene Dietrich & Co.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren