Nachtkritik„Ach, Sisi“ im Wiener Volkstheater: Koteletts im Gesicht

Das Volkstheater sperrt mit der Revue „Ach, Sisi“ wieder auf. Der Abend über die österreichische Kaiserin und die Bilder, die wir uns von ihr machen, ist herzlich respektlos und fast nie fad.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ach, Sisi! Anna Rieser spielt die Titelrolle im Volkstheater © Volkstheater/Marcel Urlaub
 

Dass das Wiener Volkstheater über den letzten Lockdown hinaus bis Anfang Jänner geschlossen blieb, hat Schlagzeilen gemacht. Auch in dieser Zeitung. Nun ist das Haus, dem eine lange Umbauphase und mehrere Lockdowns schwer zu schaffen machten - unter anderem durch einen 90-prozentigen Abo-Rückgang auf nur mehr 250 Stück und eine katastrophale Auslastung von gerade noch 45 Prozent - wieder geöffnet. Und dürfte, wenn die Premiere ein Indiz dafür sein kann, mit Rainald Grebes „Ach, Sisi“ nun auch ein Stück mit Potenzial zum Publikumsrenner im Repertoire haben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!