Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NachtkritikWiener Festwochen im Jugendstiltheater: Körper, die verloren gehen

Philipp Gehmachers "The Slowest Urgency" macht das Jugendstiltheater beim Otto-Wagner-Spital in Penzing wieder zugänglich - mit einer soghaften Performance, die die Dringlicheiten des Lebens erforscht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ein Blick in den riesigen Theaterraum des Jugendstiltheaters in Wien-Penzing © Wiener Festwochen /Eva Würdinger
 

Man könnte auch nur wegen des Orts kommen. Die Wiener Festwochen machen in der heurigen mehrgeteilten Ausgabe, das Jugendstiltheater beim Otto-Wagner-Spital auf der Baumgartner Höhe in Wien-Penzing wieder zugänglich. Einst als "Gesellschaftshaus" für Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter errichtet, wurde es 2009 das letzte Mal bespielt. Von der Terrasse aus blickt man auf die 772 Leuchtstelen des "Mahnmals für die Opfer vom Spiegelgrund" für die Kinder und Jugendliche, die im NS-Euthanasieprogramm "Am Spiegelgrund" zwischen 1940 und 1945 ums Leben gekommen sind.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren