Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TheaterszeneDas "klagenfurter ensemble" eröffnet mit Widner-Stück sein Spieljahr 2021

Am 24. Februar plant das ke die Uraufführung von Alexander Widners "Belle Epoque". Auch Gert Jonke ist eine der sechs Premieren des Jahres gewidmet.

Heuer wieder zu Gast im ke: multiples Theater Marke Peter Wagner © ke
 

Das "klagenfurter ensemble" plant für das heurige Jahr fünf Eigenproduktionen und eine Kooperation mit dem Jungen Theater Klagenfurt. Die Uraufführung von Alexander Widners Auftragsarbeit "Belle Epoque" ist für den 24. Februar vorgesehen, wie Intendant Gerhard Lehner am Freitag bei einer Online-Pressekonferenz erklärte. Genaue Termine für die weiteren Produktionen stehen coronabedingt noch nicht fest.

In der kommenden Woche beginnen die Proben. "Wir planen, alle Ensemblemitglieder zweimal wöchentlich zu testen", sagte Lehner. Man habe ein Präventionskonzept erarbeitet, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Allerdings würden die Vorgaben der Verordnung in der Praxis wohl nicht lückenlos umsetzbar sein. Lehner: "Mit Trennwänden und Mundschutz zu proben, ist unrealistisch, aber nur abwarten und nichts tun ist für uns keine Alternative."

Die Regie bei "Belle Epoque" führt Alexander Mitterer, das Stück hätte eigentlich schon vor einem Jahr gespielt werden sollen, musste aber verschoben werden. "Sollte die Premiere im Februar platzen, überlegen wir, es im Sommer zu spielen", sagte Lehner. Zum 75. Geburtstag des 2009 verstorbenen Dichters Gert Jonke ist für April ein Theaterprojekt mit dem Titel "Jonke Suite" geplant, laut Lehner ist es eine Collage aus verschiedenen Texten Jonkes, Konzept und Regie stammen von Rüdiger Hentzschel. Weiters geplant ist ein Stück von Ulrich Kaufmann mit dem Titel "Ist Phantasie Lüge?", ein Termin steht noch nicht fest.

Ein weiteres Projekt ist "Vor Ort", das auf dem diesjährigen Kärntner Kultur-Schwerpunkt Architektur basiert. Lehner: "Dieser Schwerpunkt ist vom Kulturgremium beschlossen worden, und in diesem Rahmen wollen wir an öffentlichen Orten ein Stück multiples Theater von Peter Wagner aufführen." Es werde Schauspieler geben, ebenso Tänzer, für die Musik sorgt die Kärntner Formation The Talltones.

Geplant sind auch noch "Bambi und Kalaschnikow" von Josef Maria Krasanovsky und die Uraufführung "Persona" nach Ingmar Bergman in einer Koproduktion mit "Junges Theater Klagenfurt". Für das Tanzfestival "Pelzverkehr", das bereits zum sechsten Mal stattfindet, stellt das "klagenfurter ensemble" die Örtlichkeit, Technik und Infrastruktur bereit, kostenlos, wie Lehner betonte.

klagenfurterensemble.at

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren