Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Artikel versenden

Beczala sang "Werther" in gespenstisch leerer Staatsoper

Staatsopern-Aufführung unter besonderen Vorzeichen: Jules Massenets "Werther" wurde Corona-bedingt wurde vor (fast) leerem Haus gespielt - abetr wenigstesn gestreamt. Ausgerechent dabei gab Piotr Beczala sein Wiener Rollendebüt in der Titelpartie.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel