Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Salzburger Festspiele 2020 Domino und dünnes Eis

Ziemlich üppig für ein verschlanktes Programm: In Salzburg zaubert man trotz Coronakrise einen würdigen Jubiläumssommer aus dem Sack. Zwei Opern, drei Theaterproduktionen und 53 Konzerte sowie etliche Rahmenveranstaltungen werden von 1. bis 30. August stattfinden.

Engagiert für „Così fan tutte“: Die 34-jährige Deutsche Joana Mallwitz ist die erste Frau überhaupt, die bei den Salzburger Festspielen Oper dirigiert © joannamallwitz.com/KK
 

Vor acht Wochen noch, als nach und nach selbst große Festivals die Segel strichen, prophezeiten wir, man müsse kein Pessimist sein, um wegen Corona auch die letzten Dominosteine wie die Salzburger Festspiele fallen zu sehen.

Gestern meldete sich der Dominostein zurück, mit einem umgebauten Programm, das deutlich üppiger ausfällt als erwartet. Zwei Opern, drei Theaterproduktionen und insgesamt 110 Vorstellungen bietet man von 1. bis 30. August auf.

„Wir wissen, es ist ein Gang auf dünnem Eis“, sagte Markus Hinterhäuser laut APA bei der Pressekonferenz im Hinblick auf die Pandemie. „Aber die Sehnsucht nach Aufführungen ist übergroß geworden, auch die Freude darüber.“ Er habe versucht, so viele wie möglich vom eigentlichen Programm zur 100-Jahr-Feier des Festivals nach Salzburg zu bringen. Sowohl im Schauspiel als auch in der Oper würden die Produktionen, die heuer ausfallen, im 2021 nachgeholt, ergänzte Helga Rabl-Stadler, die ja, wie berichtet, noch ein Jahr als Präsidentin anhängt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren