AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Premierenkritik Wajdi Mouawads "Vögel" am Grazer Schauspielhaus: Die Politik von Liebe und Lügen

Nahostkonflikt meets Familiendrama: Sandy Lopičić inszeniert Wajdi Mouawads „Vögel“ als große Show um große Gefühle. Anstrengend, aber letztlich höchst souverän.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
"Vögel" von Wajdi Mouawad in Graz
"Vögel" von Wajdi Mouawad in Graz: magische Bilder © SSH/Lex Karelly
 

So überwältigend und so unbedingt ist die Liebe, die da in einer New Yorker Uni-Bibliothek beginnt, dass man gleich Übles fürchtet: Kann das ein gutes Ende nehmen mit den beiden, mit dem Genetiker Eitan und der Historikerin Wahida, sie Araberin, er Jude? Als er seiner Familie eröffnet, dass er Wahida heiraten will, flippt sein frommer Vater David völlig aus: Als Abkömmling von Holocaust-Überlebenden, argumentiert er, habe Eitan die Pflicht, gefälligst den Fortbestand seines Volkes abzusichern.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren