Artikel versenden

Neuer Roman von Max Annas: Und die im Dunkeln sieht man doch

In „Der Hochsitz“ ebnet Max Annas Idyllen ein und holt deutsche Geschichtsleichen aus dem Keller. Ein verdächtig realer Gespensterreigen.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel