Die Schräglage von David Schalkos neuer Realsatire passt durchaus zum optischen Erscheinungsbild von Bad Gastein mit all den scheinbar an die Felswände geklebten Häusern. Seine mondäne Pracht hat der einstige Nobelkurort längst verloren, er lebt von der glorreichen Geschichte, tut das allerdings auch schon mit einiger Schnappatmung.
Schalko ging noch einen Schritt weiter in Richtung Morbidität. Aus Bad Gastein wird in seinem Roman zwar „Bad Regina“, aber es ist ein Parallelort, ein Abziehbild des Originals, auf dem direkten Weg zur Geisterstadt. Denn ein mysteriöser Chinese namens Chen kauft fast alle Hotels und Häuser zu Höchstpreisen auf, die verkaufswilligen Bewohner tauchen bei Nacht und Nebel unter. Die Immobilien verfallen und verwandeln sich in Ruinen.

Bernhard-Parodien


Insgesamt 46 Einwohner zählt der Ort am Beginn des Buches noch, sie immerhin sind fest entschlossen zu bleiben. Und David Schalko, versierter Filmemacher und Regisseur, der es als Autor versteht, skurrilen Figuren mit wenigen Sätzen ein markantes Innenleben und die passenden äußeren Konturen zu verleihen, hat es sich in den Kopf gesetzt, fast allen Mitgliedern dieser Restcrew zu einem Auftritt in seinem Roman zu verhelfen. Das ergibt durchaus vergnügliche Episoden mit kleineren und größeren Schweinereien aller Art, aber all das franst ziemlich aus.
Wunderbar sind die Wutreden des Dorfgastronomen, der ein großer Bernhard-Verehrer ist, entlarvend sind die historischen Tiefenbohrungen, die viel braunen Schlamm ans Tageslicht bringen, gekoppelt mit aktueller Fremdenfeindlichkeit. Viel von allem, oft zu viel. Natürlich sickert auch die groteske chinesische Verdoppelung von Hallstatt mit in die Geschichte ein, die einige Zeit braucht, um Fahrt aufzunehmen, aber dann passt auch das Tempo.

Widerstandskampf


Denn die zum Teil durch innige Feindschaft verbundenen Bewohner entdecken doch auch Gemeinsamkeiten und machen sich bereit zum Widerstand gegen den vermeintlichen fernöstlichen Feind. Das Resultat sind sehr pointierte Wendungen, reich an Turbulenzen. Die Vermutung, dass bald auch eine Filmversion oder TV-Serie von „Bad Regina“ auftauchen wird, dürfte so falsch nicht sein.

Lesetipp: David Schalko: "Bad Regina". Kiepenheuer & Witsch. 420 Seiten, 24,70 Euro.