Die meistverkauften Bücher 2021Die Österreicher lasen gerne Krimis, über Sebastian Kurz und "Von der Pflicht"

"Rehragout-Rendezvous" von Rita Falk war eines der meistverkauften Bücher in Österreich 2021. Auch Thomas Stipsits und Michael Köhlmeier erzielten beachtliche Umsätze.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bestsellerautorin Rita Falk bei der Premiere ihrer jüngsten Krimiverfilmung "Kaiserschmarrndrama" © APA
 

Rund um die Morde in Niederkaltenkirchen geht es deftig zu. Leberkäs, Sauerkraut, Dampfnudeln und andere bayerische Spezialitäten spielen zentrale Rollen in den Krimis der Autorin Rita Falk aus der niederbayerischen Provinz. Vor wenigen Monaten kam zum siebenten Mal eines ihrer Bücher als Film ins Kino. Jetzt darf sich die 57-jährige Deutsche mit "Rehragout-Rendezvous" über Platz 1 der meistverkauften Bücher im Bereich Belletristik (Hardcover) freuen.
Auf den weiteren Plätzen folgen ebenfalls Krimis, darunter Sebastian Fitzeks "Der erste letzte Tag" (Droemer), Thomas Stipsits "Uhudlerverschwörung" (Ueberreuter), Bernhard Aichners "Dunkelkammer" (btb) und Lucinda Rileys "Die verschwundene Schwester" (Goldmann). Erst mit "Matou" (Hanser) von Michael Köhlmeier rangiert auf Platz 8 ein klassischer Erzählroman. Ebenfalls noch unter den Top 10: Donna Leon mit "Flüchtiges Begehren" (Diogenes) und Monika Helfer mit "Vati" (Hanser).

Kommentare (1)
vitruvius
0
7
Lesenswert?

"Von der Pflicht"

Sehr erfreulich, wenn hier Prechts Buch damit ganz vorne dabei ist.

Auf jeden Fall, ein sehr interessanter philosophischer Essay von Precht. Empfehlenswert.
Ein schöner Teil unserer Gesellschaft mit Vollkaskomentalität könnte hier wirklich einmal in sich gehen.