Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Österreichischer BuchpreisXaver Bayer und das "brillante Nachdenken über unsere Zeit"

Der Österreichische Buchpreis ging an Xaver Bayer für seinen Erzählband "Geschichten mit Marianne".

OeSTERREICHISCHEN BUCHPREISES 2020: XAVER BAYER
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Ein Gang in den Keller wird zum Absturz, ein Perchtenlauf eskaliert in Gewalt, Menschen werden bei Spaziergängen überfallen und geschossen wird auch ganz gerne: Wenn Xaver Bayer seinen Ich-Erzähler mit Marianne los schickt, dann entgleiten Alltagssituationen und nehmen albtraumhafte Züge an. In seinen zwanzig „Geschichten mit Marianne“ (so der Titel) führt der 43-jährige Wiener virtuos in zahlreiche Abgründe zwischen Traum und Wirklichkeit – dafür wurde ihm der Österreichische Buchpreis zuerkannt. „Mit bösem, oft melancholischem Witz leuchtet Xaver Bayer die Angst-Räume unserer Zeit aus“, heißt es in der Begründung der Jury.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren