Achterbahn des Lebens

Er schrieb unter anderem über Abenteuer in Russland, er rekonstruierte das Leben eines Amokläufers, er verfasste etliche hochkarätige Reportagen. Und er drehte preisgekrönte Dokumentarfilme. Ausgerechnet in seinem bisher persönlichsten Werk, „Yoga“, holten ihn Katastrophen ein. Ein „heiteres, feinsinniges Büchlein“ wollte der französische Kosmopolit Emmanuel Carrère verfassen, über Meditation, Yoga und Zen und über die Versuche, auf diese Weise vor allem auch sein „despotisches Ego“ einzudämmen.