Neuer Roman von Michel HouellebecqSkandalfreie Suche nach dem Glück

Große Aufregung: Der neue Roman von Enfant terrible Michel Houellebecq taugt nicht zur Empörung. „Vernichten“ ist vielmehr eine schamfreie Ode an Familie und Ehe, ein fast kindliches Sehnen nach Unversehrtheit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Michel Houellebecq: Provokateur, Polemiker, Possenreißer - Romantiker
Michel Houellebecq: Provokateur, Polemiker, Possenreißer - Romantiker © (c) imago images/Manuel Cedron (Manuel Cedron via www.imago-imag)
 

Die schlimmste Provokation ist wohl jene, die nicht stattfindet, weil sie der tatsächliche oder vermeintliche Provokateur schlichtweg verweigert. Weil er sagt: Ich will nicht mehr böse und boshaft sein, will mich in eurem Empörungsfuror nicht mehr als islamophob, neoreaktionär (wahlweise neolinks), frauenfeindlich und sexbesessen dämonisieren lassen. Weil er sagt: Ich bin noch immer untröstlich, weil die Welt an der Kippe steht und wir nur blökend zuschauen, aber ich werde fortan auch über jene Menschen schreiben, die dem Abgrund etwas entgegenzusetzen haben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!