TV-Tipps am MittwochEine einfühlsame Geschichte von Freundschaft, Verlust und Trauer

Die "Brücke nach Terabithia" ist ein bei uns kaum bekannter Jugendroman, der kongenial verfilmt wurde. Eine Geschichte von Mut, Courage, Freundschaft, Verlust und Trauer. Literarische Vorlagen hatten auch die Filme Napoleon (großartig) und "Der seltsame Fall des Benjamin Button" (genial).

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Brücke nach Terabhithia vereint die beiden Freunde Leslie und Jess
Die Brücke nach Terabhithia vereint die beiden Freunde Leslie und Jess © Sender
 

Amerikas legendäre Pferde

In Jeffrey Foucaults genialem Song „Northbound 35“ besingt er die Mustangs und die Weite. In dieser Doku ist dieses wilde Amerika irgendwie auch spürbar: Mustangs und Apaloosas - in der Wildnis von Montana.
ServusTV, 20.15 Uhr

Der seltsame Fall des Benjamin Button

Auf nur wenigen Seiten breitet F. Scott Fitzgerald die unfassbar traurige Geschichte des Benjamin Button aus – David Finchers Film erzählt mit Brad Bitt in der Hauptrolle und Cate Blanchett als Daisy die emotionale Achterbahnfahrt des alt geborenen Button, der Zeit seines Lebens jünger wird. Großartig!
RTL Zwei, 20.15 Uhr

Die Brücke nach Terabithia

Auch bei diesem Film steht ein Buch Pate: Katherine Patersons „Bridge to Terabithia“. Ein Jugendroman, der die Themen Freundschaft (zwischen Jess und Leslie), Verlust und Trauer behandelt. Kongenial verfilmt.
Super RTL, 23.40 Uhr

Napoleon

Max Gallos Napoleon-Roman ist ein minutiöses und packendes Psychogramm des Despoten. Yves Simoneaus TV-Vierteiler basiert auf seinem Werk und ist ein Ereignis für sich: Mit Christian Clavier als Napoleon und internationalen Star-Aufgebot – im dritten Teil spitzen sich die Ereignisse in Moskau zu.
BR Fernsehen, 22.45 Uhr

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!