Next Liberty in Graz"Iason": Die Entlarvung eines antiken Helden

Großartige, moderne Erzählkunst mit "Iason" im Next Liberty.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Medea (Lisa Rothhardt) und Iason (Lukas David Schmidt) im Next Liberty © Stella
 

Auftritt: die Argonauten. Ein Haufen aufgedrehter, schrill gekleideter, hochmütiger "Helden" der Antike erobert die Bühne. Allen voran Anführer Iason. Helden in Anführungszeichen, weil Kristo Šagors moderne Adaption der griechischen Tragödie im Next Liberty schonungslos entlarvt und mit viel Humor hinterfragt. Was ist ein Held? Und was Heimat oder Liebe?

Temporeich geht es zu. Iason sticht mit seinen Männern nach einem Selfie in See. Mission: goldenes Vlies erobern und König werden. Barbarisches Gemetzel und lustvolle Affären wechseln sich auf der Reise ab. Schnell ist klar, hinter Iason stehen Frauen – Athene etwa, oder Medea –, ohne die er verloren wäre. Seine Dankbarkeit und Einsicht sind gleich null.

All das für junges Publikum aufzubereiten, gelingt unter der Regie von Esther Muschol großartig. Erfrischend wird erzählt, die Schauspieler springen in Höchstleistung von Rolle zu Rolle und von Perspektive zu Perspektive, fungieren zeitweise selbst als Narrator. Die gestellten Fragen bleiben ohne konkrete Antwort. Gerne denkt man aber selber nach – so unreflektiert wie Iason will niemand sein.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!