MedientagebuchEine kritische Gesellschaft wird auch den Handlanger auf zwei "Pfoten" überleben

Paw Patrol läuft jetzt sogar im Kino: Die Merchandising-Maschine läuft schon länger auf Hochtouren. Eine kritische Betrachtung eines Medien-Phänomens und des eigenen Verhaltens.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Kleine Zeitung
 

Der „Untergang des Abendlandes“ (© Oswald Spengler) zieht immer wieder am Horizont vorbei: Es ist bisher weder dem Radio, dem Fernsehen, noch dem Internet und Social Media gelungen, einen kulturellen Untergang zu bewirken. Zum Glück sind Gesellschaften resistent.
Auch einzelnen Medieninhalten wird immer wieder eine gefährliche Kraft zugeschrieben (was sie durchaus haben können): Das Medien-Phänomen Paw Patrol ist so ein Fall. Eine Serie über Hunde, die als „Helfer auf vier Pfoten“ in einer fiktiven Welt als Polizei, Rettung und Feuerwehr fungieren. Chase, Rubble, Marshall, Everest & Co. heißen die süßen Hunde, die längst die Kinderzimmer erobert haben – in Form von Plüschtieren, Kleidung, Trinkbechern und Spielfiguren.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!