Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Frequency abgesagtVeranstalter nach Absage: "Die Wut ist schon groß"

Das für 19. bis 22. August geplante Spektakel wird aus Sicherheitsgründen abgesagt. Die Veranstalter hoffen jetzt auf 2022.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FREQUENCY 2019: FESTIVALBESUCHER / TRAISEN
Ein Bild aus 2019, 2021 fällt das Festival erneut aus. © APA/HERBERT P. OCZERET
 

Das von 19. bis 22. August angesetzte Frequency-Festival in St. Pölten wird nicht stattfinden. Als Begründung genannt wurden seitens des Rathauses vor allem Bedenken wegen der Delta-Variante des Coronavirus. "Die Gesundheit von Besuchern und Bevölkerung geht vor", wurde betont.

"Ausgezeichnetes Sicherheitskonzept"

Festgehalten wurde vom Sprecher aber auch, dass das seitens der Veranstalter vorgelegte Sicherheitskonzept "ausgezeichnet" gewesen sei. Rechtlich wird die Absage auf einer Verordnung fußen, die von der Stadt erlassen wird und am 28. Juli in Kraft treten soll. Sie wird bei mehr als einen Tag dauernden Outdoor-Veranstaltungen eine Kapazitätsbegrenzung von 3000 Personen vorsehen.

Unter anderen hatte sich die bekannte Virologin Dorothee Von Laer von der Medizinischen Universität Innsbruck  zuletzt schon gegen eine Durchführung des Events ausgesprochen und von einem "Superspreading Event" gewarnt.

Seit heute ist es jedoch traurige Gewissheit, dass wir allen Bemühungen zum Trotz den Kampf gegen das Virus abermals nicht gewinnen können.

Frequency

Die Organisatoren des Festivals, bei dem heuer Künstler wie RAF Camora, Bilderbuch oder AnnenMayKantereit aufgetreten wären, bestätigten am Freitagmorgen die Absage: "Die Wut ist schon groß. Vor allem, weil Zehntausende Besucher enttäuscht sein werden", sagt Frequency-Veranstalter Ewald Tatar.  "Wir haben in den letzten Wochen und Tagen gekämpft. Wir haben gute Sicherheitskonzepte vorgelegt." Geholfen hat es nicht. "Es gibt jetzt diese Verordnung von der Stadt, da müssen wir uns daran halten, so schade es ist."

Die Festival-Leitung verspricht, sich davon nicht entmutigen zu lassen und im kommenden Jahr zurückkehren zu wollen: "2022 wird unser aller Jahr! Endlich! Passt gut auf euch auf, bleibt weiterhin gesund und optimistisch, damit wir uns im August 2022 wieder in die Arme fallen können." Heuer wären beim Festival Künstler wie RAF Camora, Bilderbuch oder AnnenMayKantereit aufgetreten. Sie alle waren bereits für die im Vorjahr ebenfalls abgesagte Ausgabe vorgesehen.

Weiterhin geplant ist das auch von Barracuda Music veranstaltete Nova Rock Encore am 11. September in Wiener Neustadt. Hier würden andere Richtlinien gelten, zudem gebe es ein umfassendes Sicherheitskonzept mit 3G-Regel: "Das dauert nur einen Tag und es wird auch nicht gecampt. Wir sind optimistisch, dass es dabei bleiben wird", so Tatar. 

Insgesamt hätte er sich gewünscht, dass die Regierung bei den Jugendlichen mehr Überzeugungsarbeit in Richtung Impfung geleistet hätte: "Faktum ist, dass man mit solchen Entscheidungen wie der Absage sicher keine Jugendlichen dazu bekommt, sich impfen zu lassen." Man habe eine Umfrage gemacht, dabei hätten 75 Prozent der jungen Menschen angegeben, dass sie sich für einen Festivalbesuch auch impfen lassen würden: "Man hätte das auch nutzen können", bedauert Ewald Tatar.

Kommentare (50)
Kommentieren
Hildegard11
5
27
Lesenswert?

Wissen die Leut nix mit sich anzufangen

Nur noch Massenbespaßung. Trostlos.

esoterl
3
17
Lesenswert?

MotoGP??

Was passiert jetzt damit???

Bumsdi
5
12
Lesenswert?

Nix passiert, leider!

Der enthemmte LH will ja nur Bahnen einstellen, gegen Freizeit - Autoverkehr hat er noch nie was gesagt. Auch verliert er mit einer Absage eine Auftrittsmöglichkeit ...

maxworks
10
35
Lesenswert?

die Wut ist groß ??

weil man in der Pandemie nicht feiern darf ??
und besser aufpassen und/oder impfen sollte ??
Tartar sollte über seine Wortwahl nachdenken ...

Kit
14
11
Lesenswert?

Nachdem der Gesundheitsminister

sich gestern Abend im Fernsehen abgeputzt hat, war klar, dass sich die Behörde nicht drüber traut. Er ist nicht für Veranstaltungen zuständig, nicht für die Impfpflicht für Pflegepersonal, da sind die Betreiber zuständig. Laut seinen Aussagen ist er eigentlich für nichts zuständig. Ich habe mich nach diesem Interview gefragt, wozu wir überhaupt einen Gesundheitsminister brauchen. Mein Vorschlag wäre, Festivals nur für Geimpfte zu öffnen. Das wäre ein Anreiz für Jüngere, sich impfen zu lassen. Viele jüngere Menschen sehen Covid 19 nicht als grosse Bedrohung.

Bodensee
8
36
Lesenswert?

was Tatar von sich gibt interessiert aber keinen!

Fakt ist aktuell, dass sich vor allem die 15 bis 24-Jährigen mit Corona anstecken und daher sollte selbstverständlich auch Nova Rock abgesagt werden!

AIRAM123
4
48
Lesenswert?

Diese Riesen Festivals sind eine Erscheinung der 2000er

Früher gab es in Wiesen drei Schwerpunkt Festivals mit 3000-5000 Leuten. Das Jazzfestival, Forestglade, Reaggee Fest und dann das Donau Insel Fest. Diese gigantischen kommerzialisierten Festivals wie sie in den letzten 15 Jahren augepoppt sind waren ohnehin nur mehr zum Geld verdienen und saufen. Musik stand schon lange nicht mehr im Vordergrund (sah man an den immer gleichen Acts)

Vielleicht versucht man es wieder eine Nummer kleiner. Und differenzierter. Ist wie mit Masssentierhaltung irgendwie …

Ba.Ge.
4
28
Lesenswert?

Zeiten ändern sich.

Wie sie unschwer erkennen können, überstieg die Nachfrage bei weitem dem Angebot von 3 Festivals für 5000 Leute…
Wo Nachfrage besteht, wird für ein Angebot gesorgt - was ja nicht verwerfliches ist. Nur sollten wir eventuell überdenken, wonach wir nachfragen. Und das meine ich nicht (nur) auf Festivals bezogen.

Immer größer, schneller, mehr spielt sich aber nicht. Ich denke, Corona ist eine weitere Art (neben zb der Klimaänderung) der Erde ihren Bewohnern zu zeigen, dass es so nicht mehr weitergeht! Nur wollen das die wenigsten so verstehen…

AIRAM123
0
15
Lesenswert?

Ich gebe ihnen vollkommen recht

… trotzdem weiß man, dass Bedarf auch „gemacht“ werden kann. Daher bin ich der festen Überzeugung, dass es auch anders geht

Ba.Ge.
0
6
Lesenswert?

Bedarf wäre da

Der Bedarf dafür ist für mich eindeutige da (siehe Klimaänderung, Krankheiten, …)!

Ba.Ge.
0
8
Lesenswert?

Natürlich würde es anders gehen!

Dafür sind aber scheinbar leider zu wenige bereit…

tannenbaum
6
16
Lesenswert?

Gott sei dank

wird in der Steiermark nix abgesagt! Die großen Besäufnisse können ungehindert stattfinden. Und wie sollte die Polizei es wagen, zum Beispiel beim Klara oder Magdalena Kirtag die 3 G Regel zu kontrollieren? Die Angsoffenen darf man nämlich nicht unterschätzen.

Stony8762
5
24
Lesenswert?

---

Eine Möglichkeit, warum FREQUENCY abgesagt wurde und die SB FESTSPIELE NICHT! Bei den SB FESTSPIELEN wird es keine grölenden Alkleichen geben, die sich um nichts sch...eren!

Stony8762
7
40
Lesenswert?

---

Das Frequency konnte nur abgesagt werden! Wie hätten die Veranstalter garantieren können, dass ihr angeblich 'ausgezelchnetes' Sicherheitssystem bei bis zu 200.000 Besuchern hält?

Popelpeter
70
51
Lesenswert?

Salzburger

Festspiele?!?!? Sofort absagen

wischi_waschi
16
8
Lesenswert?

Popelpeter

Hallo , das geht gar nicht, da ist die SCHICKIMICKY , die müssen wir ja finanzieren.......
Die müssen ja bei den Seitenblicken Rauf und Runter LAUFEN........
Nein das geht wirklich nicht........

carlottina22
16
28
Lesenswert?

Was für eine provokante und unnötige Aussage

Sie möchten also das "Frequency" mit den Salzburger Festspielen vergleichen Nun denn, beginnen wir beim Altersdurchschnitt und der Wahrscheinlichkeit der Vollimmunisierung der Besucher, gehen wir weiter zur Tatsache, dass bei Festspielen welcher Art auch immer zugewiesene Plätze vorhanden sind, die man unter Einhaltung der Sicherheitskonzepte aktuell auch in den Pausen nicht verlässt. Und dann schauen wir uns einmal an, dass die Salzburger Festspiele bereits im letzten Sommer reduziert durchgeführt wurden, man also auf Erfahrungswerte zurückgreifen kann. Dass der Alkohol i bei den Festspielen in solchen Strömen wie am "Frequency" fließt und dadurch natürlich die Vernunft und die Sicherheit hintangestellt werden , wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Weiter?
Und ja, ich kenne Festivals wie das "Frequency" aus meiner beruflichen Tätigkeit.

erstdenkendannsprechen
1
4
Lesenswert?

sry,

wollte eig. grün geben.

checker43
21
61
Lesenswert?

Ist

in keinster Weise vergleichbar.

wussly
39
14
Lesenswert?

@checker…

Aber wohl nur darum, dass diejenigen, die die Regeln machen selber zu den Festspielen gehen.

Traurig…..

erstdenkendannsprechen
5
51
Lesenswert?

waren sie einmal am frequenzy?

offensichtlich nicht. ich kann mir kaum vorstellen, wie da irgendwelche regeln eingehalten werden können. das ist nicht so wie bei den festspielen, wo die besucher auf ihren plätzen sitzen...

menatwork
38
32
Lesenswert?

inwiefern nicht vergleichbar?

Insofern, als dass die Festspiele überwiegend in geschlossenen Räumen veranstalten und sich das zahlreiche Festspielpublikum außerhalb der Aufführungen in der Stadt und bei zahllosen Empfängen im Umland usw. herumtreibt und man diese Veranstaltungen nur einzeln zählt?

Oder insofern, als dass das ältliche Festspielpublikum natürlich bereits geimpft sein kann, während man das junge Festivalpublikum gebeten hat zugunsten dieser Älteren voerst zu verzichten?

Als Gesamtveranstaltung sind die Salzburger Festspiele mindestens genauso riskant.

Deswegen muss man nicht unbedingt absagen, risikofrei war ja nie zu erwarten, aber wenn man das eine behördlich untersagt, muss das auch für das andere gelten.

Mal abgesehen davon, dass es Ländersache ist und die Salzburger wie schon letztes Jahr ihr Extrawürschterl kriegen werden, sind ja ganz viele potentielle "Spender" unterwegs dort.

chris1003
30
79
Lesenswert?

Es wird wieder Zeit...

Vielleicht wird nun mehreren Leuten bewusst wie wichtig die Impfung ist!

derhannes
44
34
Lesenswert?

Phase des Übergangs

Wir befinden uns jetzt in einer Phase des Übergangs von Covid-19 von einer Pandemie zu einer "normalen" Grippe. Da das Virus zu unserem Alltag werden wird, sollte es seinen großen Schrecken verlieren. Das dauert allerdings offenbar eine Weile.

ossigrazborn
20
46
Lesenswert?

Der große Schrecken ...

... verkleinert sich nur für GEIMPFTE.
Für alle Anderen bleiben real schwere Verläufe mit Dauerschäden für den Rest des Lebens - und das kann bei jungen Leuten sehr lange sein!

erstdenkendannsprechen
1
15
Lesenswert?

naja - kenn so einige, die sehr milde verläufe hatten.

die sehen die gefahr nciht. einige davon haben anitkörper testen lassen - und fast keine mehr vorhanden (waren im jänner erkrankt). diese familie hat sich jetzt doch auch impfen lassen.

 
Kommentare 1-26 von 50