Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Im Interview "Lupin"-Star Omar Sy: „Die Weichen für einen schwarzen Bond sind gestellt“

Mit dem Film „Ziemlich beste Freunde“ feierte Omar Sy den großen Durchbruch. Mit der Netflix-Serie „Lupin“ bricht er als Gentlemandieb Rekorde. Der Superstar über seine Lieblingsrolle und über ein Date mit der Mona Lisa.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Omar Sy und  Antoine Gouy in der Netflix-Serie "Lupin"
Omar Sy und Antoine Gouy in der Netflix-Serie "Lupin" © Netflix/Emmanuel Guimier
 

In der Netflix-Serie „Lupin“ schlüpft Omar Sy in die Rolle von Assane Diop, ein smarter und gewitzter Betrüger, dessen Vorbild der Meisterdieb Arsene Lupin ist – eine Romanfigur von Maurice Leblanc. Die zweite Staffel ist gerade angelaufen.

Verfilmungen der Romanserie Arsene Lupin gehen bereits auf das Jahr 1916 zurück. Berühmte Schauspieler wie John Barrymore, Jean Gascon, Robert Lamoureux und Romain Duris spielten den Gentlemandieb. Wer inspirierte Sie?
Omar Sy: Ich sah die meisten französischen Lupin-Verfilmungen. George Descrieres inspirierte mich am meisten durch Charme wie auch durch Leichtigkeit. Er schien mir die Rolle in vollen Zügen genossen zu haben. Für mich war Arsene Lupin der beste Franzose. Heute halte ich Assane Diop, den ich spiele, für den besten Franzosen. Diop ist daher eine Mischung aus den bereits existierenden Versionen, dem Drehbuch und meiner persönlichen Interpretation eines Gentlemandiebes.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren