Neue Graphic NovelsWenn Fußball mehr ist als die Summe aus Spieler, Ball und Tor

"Ein Match für Algerien" ist die wahre Geschichte algerischer Fußballer, die Mitten im Unabhängigkeitskrieg gegen Frankreich, eine eigene Nationalmannschaft gründen. Weitere Comics für heiße Sommertage unterm Apfelbaum: "Tomahawk", "Krieg der Welten", die Stephen King-Adaption "Sleeping Beauties" und "Der Schatten".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die wahre Geschichte algerischer Fußballer, die sich aus Frankreich absetzen, um eine Revolution zu unterstützen
Die wahre Geschichte algerischer Fußballer, die sich aus Frankreich absetzen, um eine Revolution zu unterstützen © Bahoe Books
 

"Ein Match für Algerien"

"Montag, 14. April 1958, 19 Uhr.“ An der Grenze von Frankreich zur Schweiz taucht ein Wagen auf – voll besetzt mit Fußballstars. Als der Zollbeamte die Pässe kontrolliert, glaubt er, zu träumen: Abdelhamid Bouchouk, Mokhtar Arribi, Rachid Mekhloufi und Abdelhamid Kermali sitzen im Auto. Die vier Algerier glauben, dass ihre Reise zu Ende ist. Doch die Zollbeamten wollen nur ein Autogramm.
„Ein Match für Algerien“ ist eine beim Wiener Verlag „Bahoe Books“ erschienene Graphic Novel, die die wahre Geschichte algerischer Fußballer erzählt, die sich aus Frankreich absetzen, um eine Nationalmannschaft von Algerien zu formieren. Der Unabhängigkeitskrieg des nordafrikanischen Staates gegen Frankreich wird dabei als sportliche Ausweitung der Kampfzone gezeigt. Javi Rey (Zeichnung), Szenarist Kris und der Historiker Bertrand Galic schufen eine großartig erzählte Story, die emotionale Nähe schafft und die Beweggründe der Fußballer nachvollziehbar macht. Darüber hinaus ist "Ein Match für Algerien" auch eine Geschichte, die von der Magie des Sports erzählt: Fußball ist mehr als die Summe aus Spieler, Ball und Tor - außerhalb des Feldes wird das Spiel mit dem runden Leder mit den Träumen, Hoffnungen und Wünschen der Fans aufgeladen. Im Anhang des Buches wird Mekhloufi gefragt, ob so etwas heute noch möglich wäre. Und er antwortet: "Die Welt ist materialistisch und die Fußballer von heute sind es auch (...) Das Traurigste ist die Tatsache, dass, wenn sie mit einem Fußballer sprechen, es unmöglich ist, über etwas anderes, als den Ball zu reden."

"Tomahawk"

Historisch ebenso genau und zeichnerisch sehr gelungen ist „Tomahawk“ des Franzosen Patrick Prugne. Der Protagonist der Graphic Novel, Jean Malavoy, ist ein französischer Milizionär, der von der Idee besessen ist, den „großen Okwari“ (ein Grizzly) zu töten. Die Handlung spielt im Jahr 1758, als sich Frankreich und Großbritannien im Krieg um die Vormacht in Nordamerika befinden. Prugnes Aquarell-Stil verleiht der Geschichte etwas Traumhaftes und besticht mit Detailwissen über die indianischen Kulturen. Diese Graphic Novel lädt im Anhang zum Gustieren ein: Prugnes Skizzen für die Geschichte und historische Erklärungen sind eine wunderbare Ergänzung zur gelungenen und an Wendungen reichen Geschichte.

Splitter-Verlag Patrick Prugne. Tomahawk. Splitter-Verlag, 104 Seiten, 22 Euro
Patrick Prugne. Tomahawk. Splitter-Verlag, 104 Seiten, 22 Euro © Splitter-Verlag

"Der Schatten"

Carlsen Wohin ist der Schatten verschwunden?
Wohin ist der Schatten verschwunden? © Carlsen

Das Kunstmärchen „Der Schatten“ von Hans Christian Andersen wurde von Aike Arndt in einem bei Carlsen in der letzten Juli-Woche erscheinenden Comic sehr stimmig umgesetzt: Arndt verlegt die Geschichte des Gelehrten, der seinen Schatten verliert, in unsere Zeit und macht ihn zum erfolgreichen Autor. Arndt zeigt, dass dieses Märchen über das Wesen von Gut und Böse zeitgemäß interpretiert werden kann. Andersens Märchen behält ihre enorme Sogwirkung auch in der Graphic Novel und wird durch Arndts in Schwarz-Weiß gehaltene Zeichnungen auf das Wesentliche reduziert.

Carlsen H. C. Andersen/ Aike Arndt. Der Schatten. Carlsen, 64 Seiten, 12,40 Euro
H. C. Andersen/ Aike Arndt. Der Schatten. Carlsen, 64 Seiten, 12,40 Euro © Carlsen

"Krieg der Welten"

Carlsen Angriff der Marsianer
Angriff der Marsianer © Carlsen

Neu erscheint bei Carlsen auch H. G. Wells Science-Fiction-Klassiker „Krieg der Welten“: Der deutsche Thilo Krapp hat ein üppiges Werk geschaffen, das sich an das geniale Original haltet. Krapp hat großen Aufwand betrieben, um dem England um 1900 zeichnerische Gestalt zu geben. Die sehr stimmige Interpretation ist eine Hommage an den großartigen Wells-Roman, in dem Marsianer die Erde angreifen. Ein Buch für heiße Sommertage im Schatten des Apfelbaumes. Aber vergessen Sie nicht, den Himmel im Blickfeld zu behalten.

Carlsen H. G. Wells/ T. Krapp. Krieg der Welten. Carlsen, 136 Seiten, 18.50 Euro
H. G. Wells/ T. Krapp. Krieg der Welten. Carlsen, 136 Seiten, 18.50 Euro © Carlsen

"Sleeping Beauties"

„Hast du je dieses Rechteck aus Licht beobachtet, das durchs Fenster fällt?“ Eine scheinbar nebensächliche Beobachtung von Ree, die ihre Zelle in der Frauenanstalt von Dooling mit Jeanette teilt, steht am Beginn der Graphic Novel „Sleeping Beauties“, die gerade im Splitter-Verlag erschienen ist (Teil 1 von 2) – die Romanvorlage stammt vom großen US-Autor Stephen King und seinem Sohn Owen.

Eine mysteriöse Schlafkrankheit befällt die Welt, aber nicht die ganze: Allein Frauen sind betroffen. Sobald diese schlafen, werden sie von weißen Fäden überwuchert, doch „entfernen Sie unter keinen Umständen die Schicht“. Es ist eine Geschichte, die von Gewalt an Frauen, Ungleichheit und Unterdrückung handelt – und in der Frauen im Schlaf vielleicht in einer besseren Welt leben. Die Graphic Novel von Rio Youers (Szenario), Alison Sampson (Zeichnung) und Triona Farrell (Farbe) ist eine optisch einladende Adaption des King-Werkes und spart dabei nicht mit drastischen Darstellungen, bewahrt aber gleichzeitig eine poetische Grundstimmung. Inmitten dieser gewalttätigen Welt gibt es auch die Hoffnung auf Gerechtigkeit.

Splitter-Verlag Rio Youers. Sleeping Beauties. Splitter, 128 Seiten, 19,80 Euro
Rio Youers. Sleeping Beauties. Splitter, 128 Seiten, 19,80 Euro © Splitter-Verlag

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!