Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Interview mit Nicholas Carter"Ich werde Klagenfurt vermissen"

Nicholas Carter (35) verabschiedet sich als Chefdirigent des Kärntner Sinfonieorchesters nach Bern: Der Australier über Klagenfurt, besondere musikalische Erlebnisse und das fehlende Jahr.

„In Bern werde ich mit Florian Scholz zusammenarbeiten“, freut sich Carter
„In Bern werde ich mit Florian Scholz zusammenarbeiten“, freut sich Carter © KK
 

Mit welchen Gefühlen nehmen Sie vom Stadttheater Klagenfurt Abschied?
NICHOLAS CARTER: Ich werde mit Klagenfurt immer verbunden sein. Mein Sohn kam hier zur Welt. Er und meine Tochter haben sich hier sehr wohl gefühlt. Ich wohnte ja bisher immer in Großstädten wie etwa Sydney oder Hamburg. Hier in Klagenfurt ist alles viel intimer, freundlicher und entspannter. Es ist eine herrliche Stadt mit großer Lebensqualität. Ich habe viele Freundschaften, besonders im Theater und im Orchester geschlossen. Ich gehe jetzt nach drei Jahren, gefühlt waren es wegen der Pandemie nur zwei, schon auch mit Wehmut weg.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren