Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wegen LockdownWiener Festwochen werden 1,8 Millionen Euro zurückzahlen

Die Wiener Festwochen haben angekündigt, 20 Prozent ihrer Fördergelder wieder zurückzuzahlen. Auch hofft man, dass das Festival im Mai eröffnet werden kann.

Die Wiener Festwochen werden 1,8 Millionen Euro zurückzahlen
Die Wiener Festwochen werden 1,8 Millionen Euro zurückzahlen © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Die Frage, ob Fördergeld zurückbezahlt werden muss, ist seit der Corona-Pandemie eine sich ständig wiederholende. Jetzt haben die Wiener Festwochen angekündigt, aufgrund des Kultur-Lockdowns 1,8 Mio. Euro an Fördergeldern zurückzuzahlen, was 20 Prozent entspricht. "Die Wiener Festwochen werden Geld zurücküberweisen beziehungsweise für heuer dementsprechend weniger Subvention bekommen", sagte die Wiener Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) in einem "Kurier"-Interview.

Zugleich hofft die Kulturpolitikerin weiterhin, dass das Festival heuer wie geplant am 14. Mai eröffnen kann: "Ich würde es mir aus tiefster Seele wünschen. [...] Die Festwochen wollen das Programm Mitte April lancieren. Aber sie arbeiten unentwegt an Alternativplänen. [...] Es gibt einfach zu viele unbekannte Faktoren momentan."

Ob auch die Vereinigten Bühnen Wien als weiterer großer Kulturbetrieb im Bundesland einen Teil ihrer Subventionen in Höhe von 40,2 Mio. Euro zurückzahlen werden müssen, steht indes noch nicht fest. "Wir warten auf die Abrechnung und werden sie uns sehr genau anschauen. Denn wir alle haben ein Interesse daran, dass Fördermittel sachgemäß verwendet werden", so Kaup-Hasler.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren