Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Starb an CoronaWien trauert um Opern-Bass Jewgenij Nesterenko

Der gebürtige Russe starb an den Folgen einer Covid-Erkrankung im 84. Lebensjahr.

Jewgenij Nesterenko (1938-2021) © Imago
 

Einer der führenden Opernstars seiner Generation und eine legendäre Stütze des Bolschoi-Ensembles starb in Wien an den Folgen einer Covid-Erkrankung. Wie "Die Presse" berichtet, erlag der gebürtige Russe Jewgenij Nesterenko im 84. Lebensjahr dem Virus.

Bekannt und populär war er in seiner Wahlheimat Wien, wo er 1975 erstmals auftrat, unter anderem für seine Darstellung des Zaren in Mussorgskys „Boris Godunow“, inszeniert von Otto Schenk Mitte der 1970-Jahre. Und unauslöschlich in der Chronik der Wiener Staatsoper bleibt wohl auch sein Wassermann in Antonín Dvořáks „Rusalka“ aus dem Jahr

Nach seiner aktiven Karriere blieb er Wien verbunden und unterrichtete am Konservatorium. Laut des Berichts sei Nesterenkos Familie derzeit in Quarantäne. Aufgrund der Pandemie werde vorerst von einer größeren Trauerfeier abgesehen. Nesterenkos Asche werde auf Wunsch des Verstorbenen in Russland beerdigt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren