Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Festivals fürchten AbsagenNova Rock-Veranstalter: "Regierung ist zu feige, deutlich zu werden"

Es wird immer unwahrscheinlicher, dass das Nova-Rock-Festival im Juni und andere Großveranstaltungen stattfinden werden. Veranstalter fordern weiter Planungssicherheit ein, die bis dato aber nicht gegeben ist. Europaweit wurden bereits zahlreiche Festivals verschoben.

Für das heurige Nova-Rock-Festival - im Foto die Antilopen-Gang - schaut es eher finster aus
Für das heurige Nova-Rock-Festival - im Foto die Antilopen-Gang - schaut es eher finster aus © (c) APA/HERBERT P. OCZERET
 

Es ist unwahrscheinlich, dass Konzert-Großveranstalter Ewald Tatar (Barracuda) derzeit Lou Reeds Song "Perfect Day" auf seiner Playlist hat, eher schon dessen "There is no Time" vom grandiosen "New York"-Album. Und es bleibt tatsächlich kaum mehr Zeit, um zu entscheiden, ob  in Österreich traditionellerweise mit dem Nova-Rock-Festival (geplant von 2.bis 5. Juni) auf den Pannonia Fields in Nickelsdorf in den Festivalsommer gestartet werden kann.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

pescador
1
8
Lesenswert?

"Regierung ist zu feige, deutlich zu werden"

Aha, die Veranstalter können also vorhersagen, wie die Infektionslage im Juni ist. Muss derzeit eine sehr gefragte Fähigkeit sein.

Manchmal kann man nur staunen und den Kopf schütteln.....

griesbocha
2
6
Lesenswert?

Im Juni werden Großveranstaltungen dieser Art sicher nicht möglich sein.

Aber die Veranstalter haben recht: es ist die Aufgabe der Regierung das zu kommunizieren und zu verantworten.

GanzObjektivGesehen
2
4
Lesenswert?

Erst wann absehbar ist, dass eine ausreichend hohe Imnmunisierungsratze gegeben ist..

.....kann man einigermaßen genaue Angaben machen. Das ist zwar hart aber ein Faktum.
Meines Wissens sind Festivals und Konzerte meist Teil von Tourneen. Das bedingt, dass in allen Ländern fast gleiche Regeln und Vorschriften gelten, das Reisen möglich ist und keine Quarantänen nötig sind.

Man sollte sich natürlich weiter Gedanken zu diesem Thema machen. Auch über die rechtliche Fragen. Wer zum Beispiel ist verantwortlich, wenn ich eine Veranstaltung besuche , bei der das Risiko (Möglichkeit) gegeben ist, dass ich mich mit einer schweren Krankheit anstecke und darauf hin chronische Schäden erleide oder meiner Arbeit für längere Zeit nicht nachgehen kann.

Da wird es dann eine Risikoabschätzung geben. Wie bei so genannten "Extremsportarten", bei denen dann Versicherung die Leistung verweigern.

Ich hoffe es gibt schon eine Arbeitsgruppe aus Dienstgebervertretern, des Veranstaltungs- und Versicherungswesens, die dafür Konzepte erarbeitet. Denn diese Pandemie ist mit großer Wahrscheinlichkeit nicht die letzte sein....

Stubaital
0
12
Lesenswert?

Kulturveranstaltungen

Ganz klar, ohne verbreitete Impfstrategie wird es nicht möglich sein.
Die Pandemie trifft alle, nicht nur die Events.

SagServus
6
5
Lesenswert?

...

Die Regierung hat sich mit den Skiliftbetreibern ein schönes Ei gelegt.

Auf Grund der damaligen zusagen, wann und unter welchen Bedingungen man öffnen darf, hattens danach keine Eier mehr die Öffnung wieder abzublasen.

Und jetzt trauen sie sich nicht mehr irgendwas konkretes zu sagen weil die anderen Veranstalter dann sicher auf das gleiche Recht und auf die zugesagte Öffnung zu Zeitpunkt x pochen werden.