Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Alicia KeysVon "Hell's Kitchen" auf die Weltbühne der Aufmerksamkeit

Alicia Keys wird am 25. Jänner 40: der R&B-Weltstar wurde im berüchtigten New Yorker Viertel "Hell's Kitchen" geboren. Kaum Chancen auf Aufstieg, schaffte sie es, ein Star zu werden. Mit Songs wie "Fallin" oder "Girl on Fire".

Alicia Keys gehört zu den erfolgreichsten R&B-Künstlerinnen
Alicia Keys gehört zu den erfolgreichsten R&B-Künstlerinnen © (c) AP
 

Alicia Keys gehört zu den größten R&B-Künstlern unserer Zeit: Mit "Songs in A Minor" betrat Keys die Weltbühne der Aufmerksamkeit. Dieses Album katapultierte sie 2001 in die erste Riege der Musikstars. "Fallin" war der Song der Stunde. Über 200 Millionen Mal wurde allein das offizielle Video bisher auf Youtube aufgerufen - alle anderen Versionen mitgezählt sind es viele, viele Millionen mehr Aufrufe. Am 25. Jänner wird die Künstlerin 40 Jahre alt. 

"Der ist völlig anders als alles andere jemals, gestern, heute oder morgen", sagt Keys über das Lied. Die Musikerin zählt heute mit mehr als 30 Millionen verkauften Alben weltweit auch zu den kommerziell erfolgreichsten Künsterlinnen. Die Alben "Diary of Aliciy Keys" (2003), "As I Am" (2007), "The Element of Freedom" (2009), "Girl on Fire" (2012), "Here" (2016) und "Alicia" (2020) folgten.

Große Hits landete sie mit "Girl on Fire" oder "Empire State of Mind" gemeinsam mit Jay-Z. "Ich erinnere mich an das erste Mal, als ich das Lied in Frankreich gespielt habe - ich musste kein Wort singen. Als ich dabei zugehört habe, wie die Konzertbesucher mir das Lied vorgesungen haben, ist mir klar geworden, dass es mit New York gar nichts zu tun hat, es geht um Hoffnung. Dass du einen Traum haben kannst und dass der vielleicht wahr werden könnte." 

Keys ist eine gebürtige New Yorkerin, dort wird sie in das Viertel "Hell's Kitchen" hineingeboren. "Ich bin diese Person, die es nicht aus Hell's Kitchen heraus hätte schaffen sollen, die als Prostituierte hätte enden sollen, als junge Mutter schon mit 16 Jahren oder als Drogenabhängige", sagte Keys dem "Guardian".

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren