Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ungewöhnliche KooperationEin Oscar-Preisträger und das Österreichische Bundesheer

Das Österreichische Bundesheer will auch in der aktuellen Covid-Krise am Nationalfeiertag ein Live-Gefühl vermitteln. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner bekommt dabei Schützenhilfe von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky.

Ruzowitzky will "überraschende Motive" zeigen
Ruzowitzky will "überraschende Motive" zeigen © APA/HANS PUNZ
 

Der 26. Oktober steht jedes Jahr im Zeichen einer Leistungsschau des Österreichischen Bundesheeres. Die Corona-Pandemie verlangt auch den Verantwortlichen des Heeres einiges ab. Am Nationalfeiertag wird daher nicht die übliche Leistungsschau am Heldenplatz stattfinden.

Das Heer plant daher ein "Hybrid-Event": Unter dem Motto "Wir schützen Österreich" wird ein virtueller Heldenplatz gestaltet. Oscar-Preisträger und Regisseur Stefan Ruzowitzky wird dafür Kurzfilme gestalten: Filmische Porträts über die Kernthemen der Leistungsschau sowie Porträts von Soldatinnen und Soldaten.

"Besondere Herausforderung"

"Die aktuelle Covid-Krise stellt die Verantwortlichen der diesjährigen Jubiläums-Leistungsschau vor besondere Herausforderungen. Ich freue mich, dass wir mit der hybriden Form der Veranstaltung, dem virtuellen Heldenplatz, der Live-Berichterstattung des ORF und privater TV-Sender sowie den Kurzfilmen des großartigen Regisseurs Stefan Ruzowitzky trotz der geltenden Restriktionen heuer für besonders große Reichweite und ein Live-Gefühl in Österreichs Wohnzimmern sorgen können", sagte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP). Stefan Ruzowitzky will dabei "überraschende Motive" zeigen: "Wir werden zu sehr vielen Themen des Bundesheeres auch junge Österreicher sehen, die uns dokumentieren, warum es ihnen wichtig ist, ihrem Land zu dienen."

Live stattfinden wird jedoch die traditionelle Kranzniederlegung von Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren