Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Taggenbrunner FestspieleScharfzüngige Banalitäten, stark serviert

Birgit Minichmayr faszinierte bei der Eröffnung der Taggenbrunner Festspiele mit einer Lesung von Texten von Dorothy Parker.

Birgit Minichmayr
Birgit Minichmayr © Ferdinand Neumueller
 

"Drei Dinge an einem Mann schätze ich besonders: gutes Aussehen, Rücksichtslosigkeit und Dummheit!“: Dieses, ihr Verständnis vom „starken Geschlecht“, aber auch langweilige Ehen, Scheitern von Beziehungen, Einsamkeit, Oberflächlichkeit der Upperclass („Mir ist das Allerschrecklichste passiert, mir ist ein Nagel komplett abgebrochen“), das Problem der Bekleidungsauswahl wie auch den übermäßigen Alkoholkonsum („Noch ein Martini und ich liege unterm Gastgeber“) beschreibt Dorothy Parker (1893-1967) in ihren Kurzgeschichten.

Kommentare (1)

Kommentieren
himmel17
0
0
Lesenswert?

Scharfzüngigkeit ...

... macht gute Unterhaltung aus.