Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neues BuchLennon, Bernstein und all die anderen Stars im "Dakota" von New York

Das Dakota Building in New York war Heimstätte von John Lennon, Leonard Bernstein, Lauren Bacall oder Judy Garland. Das neue Buch "Mein Vater, John Lennon und das beste Jahr unseres Lebens" erzählt vom New York des Jahres 1980. Aber nicht jeder, der berühmt ist, durfte im Dakota wohnen: Melanie Griffith, Antonio Banderas oder Billy Joel wurden abgelehnt.

John Lennon spielt im neuen Roman von Tom Barbash eine wichtige Rolle
John Lennon spielt im neuen Roman von Tom Barbash eine wichtige Rolle © (c) AP (John Lindsay)
 

Die Schauspielerinnen Lauren Bacall oder Judy Garland, die Verkörperung des Balletts schlechthin, Rudolf Nureyev, Dirigent Leonard Bernstein oder John Lennon - sie alle wohnten im "Dakota Building" in New York. An der Ecke 72nd Street und Central Park West gelegen, ist das im Stil der deutschen und französischen Renaissance erbaute Gebäude ein Appartement-Haus der Künstler, Berühmten und Reichen.

Tom Barbash hat jetzt in "Mein Vater, John Lennon und das beste Jahr unseres Lebens" das "Dakota" zu einem wichtigen Protagonisten seines Romans gemacht. Barbash dachte darüber nach "wie es denn sein könnte, in dem Jahr in diesem Gebäude zu leben, in dem John Lennon erschossen wurde." Damit nahm die Idee zum Roman Fahrt auf. Am 8. Dezember 1980 wurde der geniale Ex-Beatle vor dem "Dakota Building" von einem geistig verwirrten Attentäter erschossen.

Im "Dakota Building" leben die Reichen und Berühmten
Im "Dakota Building" leben die Reichen und Berühmten Foto © (c) Robert Janiszewsky / Visum / picturedesk.com (Robert Janiszewsky)

Mehr als ein Gebäude

Das "Dakota" ist aber nicht irgendein Gebäude, in dem berühmte Menschen wohnen: "Das war eine Geheimgesellschaft", sagt Roman-Autor Barbash. Wer alles dort wohnte, Partys feierte oder kreativ war, liest sich für Barbash "wie das Who's who der letzten hundert Jahre amerikanischer Kultur."

Interessant sind aber nicht nur die Bewohner, sondern auch jene, denen man den "Einlass" verwehrte. Ein Board entscheidet nämlich darüber, ob man im "Dakota" wohnen darf. So hatte das Board etwas dagegen, dass Melanie Griffith und Antonio Banderas dort wohnten. Auch Gene Simmons (Kiss) oder Billy Joel wurden zurückgewiesen.

Melanie Griffith und Antonio Banderas durften kein Appartement im "Dakota" kaufen
Melanie Griffith und Antonio Banderas durften kein Appartement im "Dakota" kaufen Foto © (c) dapd (Matt Sayles)

 

 

Kommentare (1)

Kommentieren
melahide
0
1
Lesenswert?

Wurde

nicht auch der Horrorfilm "Rosemary´s Baby" teilweise in Dakota Building gedreht?