Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kino-ComebackEs werde Licht - bei "Edison" und in allen Kinosälen des Landes

Hurra! Am fünften August geht in allen Kinosälen des Landes wieder das Licht an. Dann sperren die Cineplexx-Kinos wieder auf. In den USA wurde nun aber eine Entscheidung getroffen, die die gesamte Branche verändern kann. Das Kinofenster wurde verkürzt.

Jeden Donnerstag neu - unser Filmnewsletter kino.liebe © KK
 

Viele gute Nachrichten vor diesem klimatisierten Kino-Wochenende: Mit Mittwoch, 5. August, dürften nun tatsächlich die restlichen Kinos der Cineplexx-Gruppe im ganzen Land wieder aufsperren. Nach 21 Wochen Lockdown geht also in allen Sälen wieder das Licht an. Hurra! Und das Comeback wird gleich mit vielen neuen Filmen, Specials und Rabatten wie Drei-Euro-Tickets am Eröffnungstag zelebriert. Weitere Good News: Christopher Nolans sehnsüchtig erwarteter neuer Sci-Fi-Thriller "Tenet" mit John David Washington und  Robert Pattinson startet nun doch noch im Sommer in den Kinos - nach einigen Verschiebungen. Geplantes Datum für den Kinostart ist der 27. August.

kino.liebe - jeden Donnerstag neu

Dieser Text erschien in unserem Filmnewsletter kino.liebe, der jeden Donnerstag kostenlos über die  Kinostarts der Woche, Gewinnspiele, Verrisse und Klassiker zum Streamen informiert.

Anmelden: www.kleinezeitung.at/kinoliebe

Soweit so gut. Diese Woche wurde aber auch eine Entscheidung getroffen, die das Potenzial hat, die Branche grundlegend zu verändern. Der weltgrößte Kinobetreiber AMC und das Film Studio Universal haben sich nach langem Streit und Boykott-Ankündigungen nun darauf geeinigt, dass Universal in den USA - wo eine Besserung der Lage mit Covid-19 aktuell nicht in Sicht ist - seine Filme bereits 17 und nicht wie bisher 75 Tage nach dem Kinostart im so genannten Premium Video on Demand veröffentlichen darf. Das gilt nicht für Abo-Streamindienste wie Netflix oder Amazon Prime. Denn der Mindestpreis für eine einmalige Filmleihe darf nicht unter 20 US-Dollar (umgerechnet rund 17 Euro) liegen. Dem liegt zugrunde, dass ein Film während der ersten drei Wochen im Kino die meisten Zuseher*innen anlockt. Bei großen Blockbustern mit der Chance auf eine lange, ertragreiche Spielzeit im Kino kann das, wird betont, natürlich auch später der Fall sein.

Dass diese Entscheidung zu enormen Umwälzungen führen kann, ist klar. Die große Frage lautet: Werden in Zukunft noch alle Filme, die für die große Leinwand, für konzentriertes Zusehen ohne Bügeln nebenbei und als gemeinschaftliches Erlebnis gemacht sind, auch als solches zu erleben sein? Und werden alle kleinen Kinos das überleben? Oder könnten sie mit ihren klug und vielseitig kuratierten Programmen am Ende nicht doch als die Sieger*innen hervorgehen? Universal hat potenzielle Publikumsrenner wie die nächsten Filme der Reihen "Jurassic World", "Fast & Furious" und "Minions" in der Pipeline und startet erst diese Woche mit "The King of Staten Island" wieder einen Film gleichzeitig im Kino und im Video on Demand. Zahlen werden dazu keine veröffentlicht.

Die Konditionen für Europa sollen in den kommenden Wochen ausgehandelt werden. Zur Erinnerung: Dort waren die Besucher*innen-Zahlen 2019 erstmals seit vielen Jahren wieder steigend. Es bleibt spannend. Gehen Sie vielleicht vorsichtshalber dennoch bald wieder ins Kino!

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren