Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

10.000 Euro-Preis für KulturinitiativenEine Bühne für steirische "Glanzstücke"

Das Land Steiermark sucht gemeinsam mit der Kleinen Zeitung Initiativen, die das Kulturland Steiermark glänzen lassen.

Foto von der Kulturpreisverleihung 2019 mit der "Morgenstern"-Mela an Nava Ebrahimi (Mitte, mit Landesrat Christopher Drexler und der Kulturchefin der Kleinen Zeitung Ute Baumhackl) © Juergen Fuchs
 

Es ist schon oft und immer richtig bemerkt worden, dass man Dinge, die plötzlich nicht mehr da sind, besonders vermisst und stärker wertschätzt als davor, als sie noch verfügbar waren. Gerade die Coronakrise macht deshalb sichtbar, wie viele Initiativen das Kulturleben in der Steiermark bestimmen. Es sind Initiativen, die oft unter hohem Eigeneinsatz und immer mit Leidenschaft Kultur auch in ländlichen, strukturschwächeren Regionen ermöglichen. Und es sind auch Initiativen, die den städtischen Raum bereichern. Sie alle sind der Humus, auf dem das Kulturleben wächst, Nahversorger, deren Engagement ein Beispiel für ein gemeinschaftliches Leben geben.

Das Land Steiermark hat für solche leidenschaftliche Initiativen und Kulturmotoren den neuen „Glanzstück“-Preis ausgelobt, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Der von der Kleinen Zeitung unterstützte Preis soll jenen Personen, beziehungsweise Personengruppen der Freien Szene zugesprochen werden, deren „Arbeit nachhaltig die kulturelle Befindlichkeit einer Region in der Steiermark prägt, besonders dann, wenn auch die Bevölkerung in den Gestaltungsprozess eingebunden ist“, wie es im Ausschreibungstext heißt.

Eine Jury (besetzt von Land Steiermark und Kleiner Zeitung) wird über die Einreichungen befinden, die ab sofort getätigt werden können (siehe Infokasten). Öffentlich vergeben wird das „Glanzstück“ schließlich im Rahmen der Verleihung der Kunst- und Kulturpreise der Steiermark am 28. Oktober 2020, wo die Prämierten auch die 2019 eingeführte „Mela“-Trophäe des Landes erhalten.


Der Landeskulturrat Christopher Drexler (VP): „Das umfassende Wirken der Initiativen – die Glanzstücke des Kulturschaffens, die oftmals in aller Stille vollbracht werden – wollen wir 2020 erstmals in das Scheinwerferlicht der Kunst- und Kulturpreisverleihung rücken. Ich freue mich außerordentlich, dass wir gemeinsam mit der ‚Kleinen Zeitung‘ jene Personen und Initiativen ehren können, deren Arbeit das kulturelle Leben in der Steiermark wesentlich prägt.“

Vergeben wird der „Glanzstück“-Preis im Zweijahres-Takt. Bewerben können sich Personen oder Gruppen, die der Steiermark durch Geburt oder längeren Aufenthalt verbunden sind. Der „Glanzstück“-Preis ergänzt den „Morgenstern“-Preis, der 2019 erstmals vom Land Steiermark mit Unterstützung der Kleinen Zeitung vergeben worden ist.

Zur Bewerbung

Bewerbungsformulare sind online unter der Adresse www.kleinezeitung.at/glanzstueck abrufbar. Die Bewerbungen müssen bis 26. Juni 2020 einlangen. Die Preisverleihung ist am 28. Oktober.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren