Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronakriseBregenzer Festspielen könnte nun Komplettverschiebung auf 2021 blühen

In Bregenz, wo man bisher noch auf Durchführung der Festspiele hoffte, wird nun offenbar doch über einen Plan B nachgedacht. Der könnte die komplette Verschiebung des Programms auf 2021 bedeuten.

BREGENZER FESTSPIELE 2019: FOTOPROBE 'RIGOLETTO'
"Rigoletto" auf der Seebühne in Bregenz: Komplettverschiebung auf 2021? © APA/DIETMAR STIPLOVSEK
 

Können die Bregenzer Festspiele aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht in vollem Umfang stattfinden, sollen sie komplett auf das Jahr 2021 verschoben werden. Das erklärte Festspielpräsident Hans-Peter Metzler gegenüber den "Vorarlberger Nachrichten".

Vor halbleeren Rängen zu spielen sei für ein "demokratisches Festival" keine Option. Es werde kein "Rumpffestival" geben, sollten die Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie zu große Einschränkungen bedeuten. Als "Plan B" stehe, so Metzler, "dass alles, was heuer stattfinden sollte, im Jahr 2021 stattfindet".

Man könne und wolle das Gesamtprogramm rund um die Seeaufführung "Rigoletto" nicht auseinanderreißen. Noch bestehe allerdings die Hoffnung, die diesjährigen Bregenzer Festspiele durchführen zu können, so Metzler. Vorgesehener Beginn wäre am 22. Juli, die Proben sollten Mitte Juni starten. Allerdings vermisse er nach wie vor klare Regeln und Vorschriften vonseiten der Bundesregierung, kritisierte Metzler auch zum Teil Widersprüchlichkeiten: "Ich sitze wie viele Leute immer wieder bei der Übertragung einer Pressekonferenz und gehe relativ uninformiert wieder weg", wird der Festspielpräsident zitiert.

Kommentare (1)

Kommentieren
Amadeus005
0
1
Lesenswert?

Sie vermissen klare Regeln?

Sollten sie halt entweder mit Hr. CoVID-19 reden. Oder einfach alle Kontakte der Besuche bis zur 3. Linie fragen. Und dann eine Rechtsschutzversicherung wegen Ansteckungen abschließen. 🤪