AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kleine Zeitung WohnzimmerkonzertSatiriker Hölbling: Wie ich lernte, Kärntner zu sein

Von Nacktschnecken, "Qualitätsmarienkäfern" und anderen seltsamen Wesen dies- und jenseits der Pack: Satiriker Christian Hölbling stellt in einer Wohnzimmer-Lesung sein erstes Buch vor.

 

Gleich eingangs legt er sein „Doppelleben“ offen: Mit einer pointenreichen „Satire-Serenade“ im Rahmen der Kleine-Zeitung-Wohnzimmerkonzerte gibt Christian Hölbling mit seiner Lesung Einblick in den üppigen Pointenfundus, den man als in Kärnten ansässiger Satiriker mit „steirischem Migrationshintergrund“ so anlegt: Das ewige Konkurrenzverhältnis der beiden Länder ist bei seinem „nur mit Buchstaben“ absolvierten Solo ebenso Thema wie die skurrilen Rituale der „Gummi-Gummi-Gesellschaft“ rund um den „Kultwagen“ GTI in Reifnitz, die Verdrängung heimischer „Qualitäts-Marienkäfer“ durch die chinesische Konkurrenz, die Klimaerwärmung („Kann wenigstens der Oleander draußen stehen bleiben“), freier Waren- und freier Virenverkehr sowie Nacktschnecken, Smartphones und die Absurditäten des Bildungssystems.

Der Kabarettist Hölbling fesselt sein Publikum auch auf der virtuellen Bühne mit souverän gesetzten Pointen – und einer berührenden Hommage an die familiäre Wärme seiner Großeltern. Nachzulesen in Hölblings brandneuer Satirensammlung „Ins Astloch gemurmelt“ (Wieser).

Auf seiner Website bezeichnet sich Hölbling als Kabarettist und Sänger. Dass der Künstler, auch bekannt als Kunstfigur „Helfried“, außerdem ein hintersinniger Autor ist, kann man nun in seinem ersten Buch nachlesen: „Ins Astloch gemurmelt“ (Wieser) versammelt zeitlos aktuelle Satiren, Gedanken und Glossen, die zum Teil bereits in der Kleinen Zeitung zu lesen waren.

„Witz und Nachdenklichkeit unter einen Hut zu bringen, die Themen mit Humor zu würzen“, ist das Anliegen Hölblings, der sich ganz im Sinne des von ihm verehrten Werner Schneyder als „Universaldilettant“ versteht. Für das Buch holte sich der mit seiner Familie in Kärnten lebende Steirer den Karikaturisten Heinz Ortner zur Seite, dessen Zeichnungen „voll Leichtigkeit und Bissigkeit“ Hölblings Texte stimmig ergänzen.

Eigentlich hat sich der frischgebackene Buchautor schon sehr auf eine Lesetournee „mit richtigen Menschen“ gefreut, doch die wird coronabedingt nachgeholt. Die Buchpräsentation via Kleine-Zeitung-Streaming ist also gleich eine doppelte Premiere. Die Wohnzimmer-Lesung kommt aus der Villa For Forest in Klagenfurt. „Ein Konzert mit Buchstaben“, nennt sie der Vielseitige, der in seinen Texten auch einiges über sich selbst preisgibt.

Spenden

Christian Hölbling ersucht um Spenden für die Jugendnotschlafstelle (Juno) Klagenfurt. IBAN: AT59 2070 6044 0015 5620

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wwhoelbling
0
8
Lesenswert?

Steirer und Kärntner

Lieber Namensvetter, Sie sind ein weiteres Beispiel dafür, daß Steirer und Kärnter trotz trennender Gebirge und gegenseitiger derber Witze Erfreuliches und Unterhaltsames erschaffen können. Weiterhin gutes Gelingen!
PS: Vielleicht ergibt sich mal die Gelegenheit, allfällige Verwandtschaftsverhältnisse zu erforschen.
Dr. Walter W. Hölbling, Graz

Antworten