AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Hat sich entschuldigtPlacido Domingo gibt sexuelles Fehlverhalten gegenüber Frauen zu

Nach den Vorwürfen sexueller Übergriffe hat der spanische Opernstar Placido Domingo Fehlverhalten eingestanden und sich dafür bei den betroffenen Frauen entschuldigt.

FILES-SPAIN-OPERA-ASSAULT-DOMINGO
Placido Domingo © APA/AFP/ATTILA KISBENEDEK
 

Nach den Vorwürfen sexueller Übergriffe hat der spanische Opernstar Placido Domingo Fehlverhalten eingestanden und sich dafür bei den betroffenen Frauen entschuldigt. "Ich möchte, dass sie wissen, dass mir der Schmerz, den ich ihnen zugefügt habe, ehrlich leidtut", erklärte Domingo am Dienstag mit Blick auf die Frauen, die ihm Übergriffe wie aufgezwungene Küsse und Begrapschen vorgeworfen haben.

"Ich erkenne die volle Verantwortung für meine Taten an", hieß es weiter in der Erklärung, die der 79-Jährige an die spanische Nachrichtenagentur Europa Press schickte und in welche die Nachrichtenagentur AFP einsehen konnte.

Im August hatte die US-Nachrichtenagentur Associated Press Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen den gefeierten Opernsänger publik gemacht. Insgesamt etwa 20 Frauen haben Domingo mittlerweile vorgeworfen, ihnen Küsse aufgezwungen, sie begrapscht oder ohne ihr Einverständnis gestreichelt zu haben.

Die Fälle reichen bis in die 1980er-Jahre zurück. Medienberichten zufolge blieb Domingos Verhalten lange folgenlos, weil er als einer der größten Opernstars der Welt unantastbar schien. Domingo hatte die Vorwürfe zunächst zurückgewiesen und versichert, dass all seine sexuellen Beziehungen und Handlungen "immer willkommen und einvernehmlich" gewesen seien.

Die Vorwürfe haben insbesondere Domingos Karriere in den USA geschadet. So sah er sich gezwungen, all seine Auftritte an der New Yorker Met abzusagen. Auch Konzerte des Spaniers in Philadelphia, San Francisco und Dallas wurden abgesagt. Anfang Oktober trat Domingo als Generaldirektor der Oper von Los Angeles zurück.

 

Kommentare (2)

Kommentieren
Lodengrün
22
15
Lesenswert?

Das kann einen aufregen

stellt sich hin und spricht von Küssen und Begrapschen. Als ob es nur das gewesen wäre. Das ist als man hätte einen schweren Verkehrsunfall verursacht und bedauert die Dellen des anderen Geschädigten. Nein, der gute Plácido war ein Schlimmer, und ja er setzte seine privilegierte Stellung mit Nachdruck ein.

Antworten
Lodengrün
13
3
Lesenswert?

Und für alle Rotstrichler

Er hat auch kein Problem mit nach wie vor vorhandenem Tenortimbre Baritonpartien zu singen. So laufen dann eben 2 Tenöre über die Bühne. Zwar vom Komponisten nicht so angedacht und gegen die Dramaturgie, aber was soll’s. Er blockiert damit zahlreiche Kollegen, das kümmert ihn aber wenig. Die Veranstalter, wissend das seine Zeit vorüber engagieren ihn dennoch.

Antworten