AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach AlleingangDrozda kündigt Nachspiel zu Edtstadler-Mails an

Die Abberufung von Museums-Kuratoriumsvorsitzenden seien "mit stiller Duldung der Grünen" passiert, kritisierte er auch den ÖVP-Koalitionspartner.

Thomas Drozda
Thomas Drozda © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

SPÖ-Kultursprecher Thomas Drozda hat die Last-Minute-Personalentscheidungen von Karoline Edtstadler (ÖVP) in ihrer Funktion als Kulturministerin als aufklärungsbedürftig bezeichnet und ein parlamentarisches Nachspiel in Form einer Anfrage angekündigt. Die Abberufung von Museums-Kuratoriumsvorsitzenden seien "mit stiller Duldung der Grünen" passiert, kritisierte er auch den ÖVP-Koalitionspartner.

"Dass maßgebliche Teile der ÖVP sich nur für Kultur interessieren, wenn es um Bälle geht oder Posten zu besetzen sind, ist leider nicht neu", beklagte Drozda am Donnerstag.

"Dass die Grünen nun Teil davon sind, ist eine herbe Enttäuschung", sagte er und erinnerte auch an die Besetzung der kaufmännischen Geschäftsführung der Staatsoper mit ÖVP-Landesrätin Petra Bohuslav, die die Grünen "abgenickt" hätten. Auch beim Ibiza-Untersuchungsausschuss seien sie vorne dabei, um die Aufklärung der ÖVP-Beteiligung zu verhindern, kritisierte Drozda und meinte: "Diese Regierung erweist sich leider als ÖVP-Alleinregierung mit grüner Duldung." Laut Drozda gibt es keine inhaltliche Begründung für die per Mail ausgeschickte Absetzung der drei Kuratoriumsvorsitzenden Christian Konrad, Peter Kostelka und Hannes Sereinig.

Auch aus den Reihen der NEOS gab es Kritik an der Vorgehensweise. Parteichefin Beate Meinl Reisinger bezeichnete die Abberufung der Kuratoriumsvorsitzenden durch Edtstadler kurz vor der Übergabe der Kulturagenden an Staatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) am Mittwoch auf Twitter als "türkise Härte". Die pinke Partei zeigte sich allgemein enttäuscht, dass sich die Grünen "am Nasenring durch die Manege" ziehen lassen würden, wie Kultursprecher Sepp Schellhorn sagte.

Kommentare (34)

Kommentieren
Schroettner
0
0
Lesenswert?

Welche Aufgaben heben die Abgeordneten

Besinnt euch endlich zu Vetretern des Volkes. Habt ihr den die heutigen Wünsche eurer Wähler noch nicht erkannt.
Lieber Bruno Kreisky gib ihnen von oben einen Oder mehrere Hinweise.

Antworten
crawler
2
7
Lesenswert?

Bei aller Aufregung

wurde von den Echauffierten vergessen dazu zu sagen, dass niemand abberufen wurde, sondern dass einfach die Vertragsdsuer abgelaufen ist. "Erbpacht" gibt es anscheinend aber keine.

Antworten
KarlZoech
9
13
Lesenswert?

Die Vorgangsweise von Frau Edtstadler ist zumindest hinterfragenswert.

Frau Edtstadler ist offenbar in der Kurz-Truppe die Frau für's Grobe.

Antworten
schteirischprovessa
4
27
Lesenswert?

Der Drozda sollte eher hinterfragen,

wieso Konrad, Kostelka und Sereinig diese Positionen bekommen haben und welche Qualifikation dafür gefordert und erfüllt wurde.

Antworten
wedef1
1
28
Lesenswert?

"Wohlverdienter Ruhestand"

1. Sie wurden nicht abgesetzt, sondern die Verträge sind Ende 2019 ausgelaufen und wurden nicht verlängert.
2. Höchste Zeit, dass Konrad (76) und Kostelka (73) ihren "wohlverdienten Ruhestand" genießen können.

Antworten
SeCCi
3
22
Lesenswert?

lol

da schebbert ja der richtige blechhäfn .oO

Antworten
ronny999
8
41
Lesenswert?

Offensichtlich eine

Schweinerei wie in unserem Politikbetrieb üblich! Bei Porsche-Drozda hat die Kritik einen Beigeschmack im Sinne er kann sich keine Bilder mehr „ausleihen“ - denn gewählt hat ihm noch keiner. Eher einer der Totengräber der SPÖ!

Antworten
Frohsinnig
6
42
Lesenswert?

Kompetenz ist der Unterschied

Drozdas Bestellungen im Kulturmanagement haben sich oft als unfähig erwiesen. Siehe die Nachwehen im Burgtheater. Frau Bohuslav war vor der Politik eine kompetente Managerin und wird es sicher auch nachher sein. Alles andere halte ich für die heute übliche Wadlbeisserei der derzeitigen SPÖ-Granden.

Antworten
ronny999
3
17
Lesenswert?

Meinst

wohl Sesselkleber mit Bonzengehabe, die auf Steuerkosten leben, anstatt Granden. Bei einem Mindestcharakter wäre Drozda sofort nach der Burgenlandwahl zurückgetreten, da es ja offensichtlich nicht an der SPÖ krankt sondern die SPÖ aufgrund solcher Menschen in der Partei krank ist. Sollte beim HC um a Platzerl anfragen.

Antworten
Bootsfahrer
40
25
Lesenswert?

Grüner dank an konrad

Bemerkenswert wie schnell sich die Grünen den schwarz/türkisen Spielregeln unterwerfen und das Theater mitspielen .Die Schwarzen entfernen Konrad der in Flüchtlingspolitik einen humanen Standpunkt ( im übrigen war das auch der der Grünen - zumindest bis jetzt) und die Grünen waschen ihre Hände in Unschuld .
„Bevor der Hahn das erste Mal kräht wirst du mich verraten „ , Sicherungshaft einführen , U - Ausschüsse beschneiden , Kopftuch Verbote einführen ... wahrlich die grüne Handschrift ist unübersehbar....

Antworten
Stadtkauz
6
38
Lesenswert?

Das mit dem Umfärben ist so eine Sache

Ich kann nur umfärben, was zuvor eingefärbt war. Und, Herr Drozda, das Färben machen die Regierenden. Und da ist Ihre Partei nicht dabei.

Antworten
brunnholzer
7
37
Lesenswert?

Richtig

Herr Droszda war ja auch nicht gerade eine Blüte bei der SPÖ.

Antworten
X22
23
8
Lesenswert?

Hat der wer eine Erinnerungslücke, ab welchem Datum gab es eine neue Bundesregierung"Dass die Grünen nun Teil davon sind, ist eine herbe Enttäuschung", sagte er und erinnerte auch an die Besetzung der kaufmännischen Geschäftsführung der Staatsoper mit ÖVP-Landesrätin Petra Bohuslav, die die Grünen "abgenickt" hätten.

Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) verlässt die niederösterreichische Landesregierung und wird Geschäftsführerin der Wiener Staatsoper. Das wurde am Freitagvormittag bekannt. Der bisherige Geschäftsführer der Wirtschaftsagentur ecoplus, Jochen Danninger wird Landesrat.
20. Dezember 2019, 11.03 Uhr (Update: 20. Dezember 2019, 19.03 Uhr)

Die Bundestheater-Holding teilte am Freitagvormittag mit, dass „nach Durchführung des Ausschreibungsverfahrens und nach Anhörung des derzeitigen künstlerischen Direktors Dominique Meyer und des designierten Staatsopern-Direktors Bogdan Roscic sowie nach Anhörung des Aufsichtsrates der Wiener Staatsoper“ Petra Bohuslav von Bundesminister Alexander Schallenberg zur kaufmännischen Geschäftsführerin der Wiener Staatsoper bestellt wird. (noe.orf....)
Die andere Sache, die Abberufung der drei weiteren Kuratoriumsvorsitzenden soll man ruhig genauer unter die Lupe nehmen, und wenn es eine Absprache gab zwischen den beiden, soll man dies auch ganz offen kommunizieren und begründen warum es so passierte.

Antworten
X22
19
7
Lesenswert?

Die Bewertung verstehe ich nicht, soll man es jetzt nicht aufklären

wie soll man es beurteilen, wenn man nicht genau weiß was abgelaufen ist und das unterjubeln eines Ereignisses vom Drozda, dass in der Zeit der Regierung Bierlein geschah, an die Grünen finde ich entbehrlich oder soll man erbärmlich dazu sagen

Antworten
Lamax2
24
34
Lesenswert?

Kultur

Er braucht sich nicht über Kulturferne der ÖVP lustig machen, denn SPÖ und Kultur sind auch nicht gerade Synonyme. Sie hat recht, wenn sie diese drei Günstlinge der SPÖ abberuft (auch Konrad!)

Antworten
whity1957
0
0
Lesenswert?

Konrad - Günstling der SP?

Da wird der Hr. Konrad aber schön schauen, wenn es gelingt mit ein bisserl katholischer Kritik an schwarzblauer Flüchtlingspolitik zum roten „Günstling“ zu mutieren...

Antworten
selbstdenker70
6
19
Lesenswert?

...

Naja...wenn ich bis zum Tag x bis Mitternacht im Amt bin, kann ich auch 5 Sekunden vor Mitternacht noch solche Entscheidungen treffen. Ob es ein gutes Bild macht ist eine andere Geschichte, aber da werden die Grünen schon dabei gewesen sein...."schmeiß du als ÖVPler noch den Konrad raus, weil wenns wir Grünen dann machen zerreißens uns in den Medien"....

Antworten
brosinor
40
41
Lesenswert?

Skandalös!

Für jeden Normalbürger wäre so ein Vorgehen ein fristloser Kündigungsgrund!

Diese Frau gehört sofort aus ihren Ämtern und Unwürden entfernt.
Alles andere wäre ein unglaublicher Skandal!

Antworten
Sam125
20
41
Lesenswert?

Ma Herr Drozda, ihr die Roten,habt euch schon zu früh gefreut,dass neben Herrn

Kurz nun endlich wieder eine linke Partei, anstatt den Blauen am Ruder ist, denn die Grünen werden genauso, wie es ja stets von den anderen Parteien auch gemacht wurde,alles was nur geht in GRÜN umfärbeln! Und die SPÖ, wird einen immer kleineren Einfluss auf das politische Geschehen im Land bekommenEinen Vorteil haben die Grünen den anderen Parteien gegenüber, sie schieben alles was sie auch machen dem Weltklimaschuz zu und genießen daher auch noch Narrenfreiheit und jeder einzelne Bürger, wird das noch ohne Rücksicht ob arm oder reich,in der Geldtasche zu spüren bekommen!

Antworten
X22
8
2
Lesenswert?

Das ist wieder ein schöner Obstsalat

die Garnitur mit dem Weltklimaschutz gefällt mir, glaubens das kann man überall anwenden, Narrenfreiheit zu haben ist ja nicht schlecht oder liege ich da falsch

Antworten
schadstoffarm
14
15
Lesenswert?

Türkis-Blau

ist vorbei, so Schade aber sie habens selbst vorsätzlich versemmelt. Wenn der Phantomschmerz allzu groß ist kannst ja DAÖ wählen.

Antworten
Tingletanglebob
30
52
Lesenswert?

finde ich schon seltsam..

dass gerade die SPÖ sich über diese Art von Mails aufregt obwohl die genau auf diesem Weg etliche Mitarbeiter gekündigt haben. Hätte man vielleicht noch darauf hinweisen sollen, dass es sich hier nicht um ein Abberufungsschreiben handelt sondern lediglich um ein Informationsschreiben? ;-)

Antworten
Tingletanglebob
14
9
Lesenswert?

.

+handelt

Antworten
schadstoffarm
18
15
Lesenswert?

Über Mails regt sich keiner auf

Fakten schaffen bevor das Resort das Ministerium wechselt. Im Prinzip hat wer umbesetzt ohne Kompetenz, eine Besetzung hat sogar abgelehnt. Da hättens gleich mit den Blauen weiterkoalieren können :)

Antworten
alfred218
8
17
Lesenswert?

doch nicht ohne Schadstoff

Da hat niemand Fakten geschaffen, nur Informiert, dass der Vertrag nicht verlängert wird. Die neu Besetzung macht Lunacek

Antworten
Koralmpartisan
6
7
Lesenswert?

Dann lesen's heute in den Medien nach!

Oder lügen die auch alle?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 34